Geschenke mit Sinn

Alle Jahre wieder: Was soll ich mir wünschen? Diese Frage stellten sich auch Nevin und Felix aus Bielefeld und kamen zu dem Schluss: „Eigentlich haben wir gerade alles was wir brauchen. Allerdings wissen wir, dass unsere Gäste auch nicht mit leeren Händen zu unserer Geburtstagsparty erscheinen wollen.“

Aus diesem Grund hat sich das Paar entschieden, dieses Jahr seine Geburtstage den Rechten indigener Völker zu schenken. Deshalb baten die beiden ihre Gäste, keine materiellen Geschenke zu machen, sondern stattdessen Spenden auf das Konto von Survival International zu überweisen. Die Bankverbindung sowie den Verwendungszweck „Spendenparty Nevin und Felix“ vermerkten sie bereits in den E-Mail-Einladungen. Alternativ verwiesen sie auf die Möglichkeit, die Spenden in bar zur Geburtstagsparty mitbringen.

Nevin und Felix setzen sich schon lange für die Rechte indigener Völker ein. Sie fördern die Organisation monatlich und informieren sich regelmäßig über ihre Arbeit per Newsletter. So waren sie auch auf die Aktionsidee aufmerksam geworden: „Wir hatten von der Möglichkeit, ‚Spenden statt Geschenke’ gelesen und waren gleich begeistert. Daraufhin kontaktierten wir eine Survival-Mitarbeiterin zwecks Flyer und Poster als ‚Partyschmuck’, den wir sogleich erhielten. ‚Spenden statt Geschenke’ ist wirklich eine sehr unkomplizierte Art und Weise zu helfen. Wir wünschen uns daher, dass sich noch viel mehr Menschen der Bewegung anschließen.“

Insgesamt kamen bei der Geburtstagsfeier von Nevin und Felix Spenden im Wert von 256 Euro zusammen. „Wir hätten nicht gedacht, dass unsere Gäste so großzügig und begeistert bei der Aktion mitmachen würden. Sehr praktisch ist es auch, dass sie auf Wunsch eine Spendenquittung von Survival erhalten.“

Nevin und Felix sind ein fiktives Beispiel für den Ablauf einer „Spenden statt Geschenke“-Party. Damit an dieser Stelle bald Ihre Geschichte stehen kann, freuen wir uns, wenn Sie zahlreich an unserer Aktion teilnehmen. Herzlichen Dank!