Ogiek

Die Ogiek sind eines der wenigen verbliebenen Völker von Jägern und Sammlern in Ostafrika. Ihre Heimat ist seit jeher der Mau-Wald, der Kenias Rift Valley überblickt.

Wie leben sie?

Die Ogiek sind Jäger und Sammler. Einige von ihnen leben tief im Wald allein von der Jagd und vom Sammeln, während die meisten auch Gemüse anbauen und Vieh halten. Traditionell haben sie Tiere wie Antilopen und Wildschweine gejagt, was aber jetzt überall verboten ist.

Bienenzüchter des WaldesNeue Waldschutzmaßnahmen drohen Kenias Ogiek aus ihrer Heimat im Wald zu vertreiben.

Die Ogiek sammeln wilde Pflanzen und Honig aus Bienenstöcken, die sie aus hohlen Baumstümpfen fertigen und in die obersten Äste der Bäume hängen. Die Bäume wachsen auf unterschiedlichen Höhen der Berghänge und blühen daher zu unterschiedlichen Jahreszeiten. So können die Ogiek das ganze Jahr über Honig sammeln.

Der Geschmack des Honigs hängt davon ab, wann und wo er gesammelt wurde. Der Honig spielt eine wichtige Rolle in der Geschichte der Ogiek. Er wird für die Nahrungsbereitung und zum Bierbrauen verwendet und wird auch mit Nachbarn außerhalb des Waldes getauscht.

Welchen Problemen stehen sie gegenüber?

Schon seit Kolonialzeiten gab es Versuche die Ogiek aus den Wäldern ihrer Ahnen zu vertreiben, normalerweise unter dem Vorwand, dass sie diese zerstören würden.

Wenn die Ogiek aber von dort vertrieben werden, sind die Wälder nicht mehr geschützt und werden ausgebeutet durch Abholzung und Teeplantagen, von denen einige Regierungsbeamten gehören.

Ogiek Mann Isaac Kipkoech vor den Resten seines zerstörten Hauses Ngongeri, Njoro, Kenya.
Ogiek Mann Isaac Kipkoech vor den Resten seines zerstörten Hauses Ngongeri, Njoro, Kenya.
© Lewis Davids/Survival

In einigen Teilen des Mau-Waldes wehren sich jetzt Gruppen von Ogiek gegen diese Vertreibung, während sie in anderen Teilen zusehen müssen, wie Siedler in ihr Land eindringen.

Die größte Bedrohung, der sie zur Zeit gegenüber stehen, geht vom Plan der Regierung aus, ein Zehntel von Kenias Wäldern und vor allem den Mau-Wald Außenstehenden zugänglich zu machen. Das ebnet mehr Siedlern, Holzfällern und Teeplantagen den Weg.

Wie hilft Survival?

Survival unterstützt die Ogiek bei ihrem Kampf, die Übernahme ihres Waldes durch Siedler und Unternehmer zu verhindern, was zu dessen Zerstörung führen und die Ogiek um ihre Lebensgrundlage bringen würde.

Was können Sie tun?

Schreiben Sie einen Brief für die Ogiek. Wenn die Ogiek aus dem Mau-Wald vertrieben werden, könnte das für den Wald und die Ogiek ein Desaster sein. Ihr Brief kann helfen, dies zu stoppen.