Isolierte Indianer töten Holzfäller 14 Oktober 2005

Ein Holzfäller, der illegal im Gebiet der Waorani Indianer gearbeitet hat, wurde tot aufgefunden. Ein großer Teil des Waorani Gebiets ist bereits von Holzfirmen für industrielle Nutzung erschlossen worden – obwohl zahlreiche Gruppen von isoliert im Wald lebenden Waorani diesbezüglich ihren Widerwillen geäußert haben.

Ölfirmen haben bereits große Teile des im Norden gelegenen ecuadorianischen Amazonasgebiets zerstört, die Heimat der Siona, Secoya und Cofan. Sie bewegen sich nun in südlicher Richtung in die Gebiete der Waorani, Quichua, Shuar und Achuar. Illegale Holzfäller profitieren vom Zugang zu diesen bis vor kurzem schwer zugänglichen Gebieten.


Mehr Informationen erhalten Sie von Survival Deutschland; per Tel.: ++49 (0)30 29002372 oder per Email: info@survival-international.de

Wenn Sie zukünftig unsere Pressemitteilungen per Email erhalten
möchten, nutzen Sie zur Anmeldung bitte das vorgesehene Eingabefeld auf
der linken Seite.


 

Nachrichtenbericht teilen

 

Abonnieren

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie eine monatliche E-Mail mit Neuigkeiten über indigene Völker erhalten möchten:

Abonnieren Sie unsere Newsfeeds:

 

oder folgen Sie uns im Netz:

News-Archiv