Lokale Kampagne für ‘Buschmänner’ 18 November 2005

Botswanas International Socialist Organisation (ISO) hat eine Kampagne zur Unterstützung der ‚Buschmänner' im Nationalpark des Zentral Kalahari Wildreservats gestartet.

In einem Brief an die britische Zeitschrift ‚Socialist Worker' schreiben die Botswaner: „Unsere Kampagne enttarnt die Behauptung der Botswanischen Regierung, lediglich ‚ausländische' Organisationen seien über diese Angelegenheit besorgt, als Lüge.

Unsere Petition fordert die Regierung dazu auf, den Basarwa (Buschleuten) uneingeschränkt das Recht einzuräumen in ihren Gemeinden innerhalb des Zentral Kalahari Wildreservats zu leben, sofort die Schikane und Kriminalisierung der Basarwa zu beenden, eine unabhängige Untersuchung der Folter an den Basarwa zuzulassen und die verfassungsmäßigen Rechte der Basarwa voll anzuerkennen.

Wir können nicht stumm bleiben. Es ist das Recht der Basarwa, auf ihrem Land zu leben und die Richtung und das Tempo ihrer Entwicklung selbst zu bestimmen."


Mehr Informationen erhalten Sie von Survival Deutschland; per Tel.: ++49 (0)30 29002372 oder per Email: info@survival-international.de

Wenn Sie zukünftig unsere Pressemitteilungen per Email erhalten
möchten, nutzen Sie zur Anmeldung bitte das vorgesehene Eingabefeld auf
der linken Seite.


 

Nachrichtenbericht teilen

 

Werden Sie für die Buschleute aktiv

Ihre Unterstützung ist entscheidend für das Überleben der Buschleute. Es gibt mehrere Möglichkeiten zu helfen.

  • Schreiben Sie Ihrem oder Ihrer Abgeordneten im Parlament oder der botswanischen Vertretung in ihrem Land.
  • Spenden Sie für Survivals Buschleute-Kampagne (und andere Kampagnen von Survival).

Abonnieren

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie eine monatliche E-Mail mit Neuigkeiten über indigene Völker erhalten möchten:

Abonnieren Sie unsere Newsfeeds:

 

oder folgen Sie uns im Netz:

News-Archiv