Präsidentenbüro verbietet Buschmann TV Interview 13 Januar 2006

Das Büro des Präsidenten von Botswana untersagte dem botswanischen Fernsehen
im Dezember eine geplante Sendung auszustrahlen, in der Buschmann-Anführer Roy Sesana ein Interview gibt.

Sesana, Vertreter der Buschmann-Organisation First People of the Kalahari (FPK), ist über den Erhalt des Alternativen Nobelpreises bzw. Right Livelihood Award interviewt worden. Sesana und FPK hatten den Preis im Schwedischen Parlament für den 'resoluten Widerstand gegen Vertreibung von ihrem angestammten Land, und für die Aufrechterhaltung ihres Rechts auf einen traditionellen Lebensstil' Erhalten.

Botswanas Direktor für Übertragungsdienstleistungen soll Berichten zufolge gesagt haben, die Dokumentation könne nicht gesendet werden, weil sie Themen der Umsiedlung [der Buschmänner] beinhalte.


Mehr Informationen erhalten Sie von Survival Deutschland; per Tel.: +49 (0)30 29002372 oder per Email: 49 (0)30 29002372 oder per Email:info@survival-international.de" target="_self">info@survival-international.de

Wenn Sie zukünftig unsere Pressemitteilungen per Email erhalten  möchten, nutzen Sie zur Anmeldung bitte das vorgesehene Eingabefeld auf der linken Seite.


 

Nachrichtenbericht teilen

 

Werden Sie für die Buschleute aktiv

Ihre Unterstützung ist entscheidend für das Überleben der Buschleute. Es gibt mehrere Möglichkeiten zu helfen.

  • Schreiben Sie Ihrem oder Ihrer Abgeordneten im Parlament oder der botswanischen Vertretung in ihrem Land.
  • Spenden Sie für Survivals Buschleute-Kampagne (und andere Kampagnen von Survival).

Abonnieren

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie eine monatliche E-Mail mit Neuigkeiten über indigene Völker erhalten möchten:

Abonnieren Sie unsere Newsfeeds:

 

oder folgen Sie uns im Netz:

News-Archiv