Schutz für isoliert lebende Indianer

Die Bolivianische Regierung hat eigens für isoliert lebende Indianer ein Schutzgebiet eingerichtet. Das Areal zum Schutz des abgeschieden lebenden Volkes der Toromona misst fast 19.000 Quadratkilometer. Das Fällen von Bäumen, Ölgewinnung sowie Bergbau sind in dieser Region künftig untersagt.

Boliviens Nachbarland Peru hat bereits mehrere solcher Schutzgebiete für Indianer eingerichtet, die jedoch alle von illegalen Holzfällarbeiten bzw. durch Öl- und Bergbaukonzessionen sowie neue Straßen bedroht sind.

Es wird geschätzt, dass es in Peru etwa 15 verschiedene isolierte lebende Völker gibt. Durch Begegnungen mit Holzfällern sterben jedes Jahr Stammesangehörige.

Survivals Direktor, Stephen Corry, sagte heute: “Survival gratuliert der bolivianischen Regierung zur Errichtung dieses Schutzgebietes für Indianer und fordert sie nachdrücklich auf, den Schutz dieses Gebietes auch durchzusetzen. Dieser Schritt sollte dem Nachbarland Peru als Ansporn dienen, sich seiner verwundbarsten Bürger zu erinnern und ihnen zu Hilfe zu kommen.“