Eine kritische Zeit für noch unkontaktierte Indianer

Ein Gesetzesentwurf, den man jetzt im Senat Paraguays diskutiert, kann einen wirksamen Schutz für die letzten noch unkontaktierten Indianer außerhalb des Amazonas-Gebietes sicherstellen.

Wenn der Gesetzesentwurf genehmigt wird, soll er den Schutz für zwei Gebiete aus dem angestammten Land der Ayoreo Indianer garantieren. Diese Gebiete sind momentan in der Hand großer Landbesitzer-Gesellschaften.

Der Gesetzesentwurf, der beinhaltet dieses Land mit Nachdruck zu enteignen, wurde vom Unterhaus Paraguays genehmigt. Der Antrag ist jetzt einem Komitee des Senates vorgelegt worden.

Man weiß, dass bislang unkontaktierte Ayoreo Indianer in diesen Wäldern leben. Anfang dieses Jahres tauchten 17 Indianer aus dem Wald auf mit dem dramatischen Appell, die unbefugten Eingriffe in ihrem Gebiet zu beenden. In einer Mitteilung an die Außenwelt sagten sie:
„Bitte zerstört nicht den Wald, denn er gibt uns Leben. Bitte stoppt die Bulldozer!"

Die Grundbesitzer dringen illegal in den Wald vor und roden ihn, obwohl er offiziell geschützt ist. Der Direktor von Survival, Stephen Corry, sagte heute:
„Diese Stämme sind die letzten isoliert lebenden Indianer außerhalb des Amazonas. Laut Gesetz sollten ihre Gebiete seit Jahren geschützt sein, stattdessen wiederholen sich unbefugte Eingriffe in ihr Land. Große Teile ihres angestammtes Landes sind zerstört. Die Ayoreo klammern sich noch immer an einen Bruchteil des Waldes – sie werden nicht überleben falls nicht der Wald augenblicklich geschützt wird."

Fotos von isolierten Indianern und mehr Informationen sind erhältlich.

Mehr Informationen erhalten Sie von Survival Deutschland; per Tel.: ++49 (0)30 29002372 oder per Email: info@survival-international.de

Wenn Sie zukünftig unsere Pressemitteilungen per Email erhalten
möchten, nutzen Sie zur Anmeldung bitte das vorgesehene Eingabefeld auf
der linken Seite.