Regierung schränkt UN-Zugang ein 14 Mai 2007

Botswanas Regierung hat verkündet, dass der Zugang zum Land für den obersten UN Menschenrechtssprecher für Ureinwohner eingeschränkt wird.

Überraschenderweise hat die Regierung sich auf eine spezielle Klausel der Landesverfassung berufen, um starke Visums-Einschränkungen für den UN-Sondervermittler, den Mexikaner Rodolfo Stavenhagen einzuführen.

Dies wurde verkündet, als heute mehr als tausend Indigenen Vertreter zum Beginn der sechsten Phase des Permanenten Forums für Angelegenheiten der Indigenen der Vereinten Nationen zusammenkamen.

Dieselben Einschränkungen waren im März für 17 Menschen gemacht worden; einschließlich gegenüber vier Mitarbeitern von Survival, des BBC Weltnachrichten-Herausgebers John Simpson und weiteren Journalisten und Menschenrechtlern. Die meisten davon hatten sich gegen die Vertreibung der Kalahari-Buschmänner eingesetzt.

Während Beamte behaupten, die Veränderung sei dazu bestimmt der Regierung zu ermöglichen, Einzelpersonen Unterstützung während ihres Botswana-Besuches anzubieten, wird sie von den lokalen und internationen Medien als faktische Sperre bezeichnet.

Der Direktor von Survival, Stephen Corry, sagte heute, “Die Regierung von Botswana denkt offenbar, sie habe etwas vor dem UN-Sondervermittler zu verbergen. Und das ist tatsächlich so! Trotz des Hohen Gerichtes von Botswana, das zugunsten der Buschmänner entschied, versucht die Regierung dennoch, diese davon abzuhalten, auf ihr Land zurückzukehren.”

Für mehr Informationen kontaktieren Sie bitte Laura Engel:

info@survival-international.de oder telefonisch unter 030-72293108

 

 

Nachrichtenbericht teilen

 

Werden Sie für die Buschleute aktiv

Ihre Unterstützung ist entscheidend für das Überleben der Buschleute. Es gibt mehrere Möglichkeiten zu helfen.

  • Schreiben Sie Ihrem oder Ihrer Abgeordneten im Parlament oder der botswanischen Vertretung in ihrem Land.
  • Spenden Sie für Survivals Buschleute-Kampagne (und andere Kampagnen von Survival).

Abonnieren

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie eine monatliche E-Mail mit Neuigkeiten über indigene Völker erhalten möchten:

Abonnieren Sie unsere Newsfeeds:

 

oder folgen Sie uns im Netz:

News-Archiv