Lasst die Jarawa in Frieden – Warnung an Reiseveranstalter 29 Juni 2007

Die Behörden auf den Andaman Inseln haben darauf hingewiesen, dass das Angebot von Besichtigungen des Jarawa Stammes durch Touristen eine Verletzung einer Anordnung des indischen Gerichtshofes darstellt. Diese Anordnung soll gefährdete Stämme schützen; jede Verletzung könnte zu einer Verurteilung wegen Missachtung des Gerichts führen. Die Warnung war an Hoteliers, Reiseveranstalter, Taxifahrer und andere gerichtet, von denen bekannt ist, dass sie solche Besichtigungen trotz des Verbots durch die lokale Verwaltung organisieren.
Jarawa Junge und Mann an der Andaman Hauptstraße
Die Anordnung des Supreme Court bestimmt, dass die Jarawa, neben anderen Stämmen, vor jedem Kontakt mit der Mainstream-Gesellschaft geschützt werden sollen, um die Gefahr der Verbreitung von Keimen und Krankheiten zu minimieren.

Die Jarawa haben sich dem Kontakt mit Siedlern auf ihren Inseln bis zum Jahr 1998 entzogen. Inzwischen sind sie durch Inbesitznahme ihres Landes durch Fremde akut bedroht.

Der Direktor von Survival, Stephen Corry, sagte heute: „Wir begrüßen die Bemühungen, gegen Personen hart durchzugreifen, die ohne Erlaubnis durch die Jarawa in deren Land eindringen. Die Jarawa dürfen nicht als Touristen-Attraktion behandelt werden – jede Interaktion mit Personen von außen ist potentiell tödlich, da sie Krankheiten einführen könnten, gegen die der Stamm nicht immun ist.“

 

Nachrichtenbericht teilen

 

Werden Sie für die Jarawa aktiv

Den Jarawa droht eine Katastrophe, wenn ihr Land nicht geschützt wird. Wir sind auf Sie angewiesen und benötigen Ihre Spenden, Ihre Energie und Ihren Enthusiasmus.

Abonnieren

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie eine monatliche E-Mail mit Neuigkeiten über indigene Völker erhalten möchten:

Abonnieren Sie unsere Newsfeeds:

 

oder folgen Sie uns im Netz:

News-Archiv