57.000 Unterschriften für die Ayoreo-Totobiegosode

Survival International wird der Regierung Paraguays am 9. August, dem Tag der indigenen Völker der UNO, eine Petition mit 57.000 Unterschriften zur Unterstützung der nicht kontaktierten Ayoreo-Indianer übergeben. Die Petition wird zeitgleich den Botschaften in Berlin, Madrid, Paris, London und Brüssel übergeben.

Die Ayoreo-Totobiegosode sind der letzte überlebende nicht kontaktierte Stamm Südamerikas außerhalb des Amazonasbeckens. Ihr Wald wird illegal abgeholzt und planiert, wodurch sie ständig auf der Flucht vor Bulldozern sind und kaum noch Rückzugsgebiete haben.

Das Land des Stammes befindet sich beinahe komplett in der Hand mächtiger Grundbesitzer aus Brasilien, die den Wald für ihre Viehzucht illegal abholzen.

Der Survival-Forscher Jonathan Mazower ist vor kurzem aus Paraguay zurückgekehrt, wo er Verwandte der nicht kontaktierten Indianer traf. Er sagt: “Die Ayoreo, die Kontakt mit Außenstehenden haben, versuchen, die Reste ihres Waldes für ihre nicht kontaktierten Verwandten zu retten. Die Verfassung Paraguays erkennt die Rechte der Indianer auf ihr Land an, doch die Totobiegosode warten schon seit Jahren darauf und ihnen wurde bis jetzt kaum Land zugesprochen. Wenn die Regierung nicht schnell handelt, wird der Wald bald komplett verschwunden sein, und mit ihm die Chance auf eine Zukunft für die Indianer und ihre Kinder. "

Jonathan Mazower steht für Interviews zur Verfügung.

Fotos und Filmmaterial über die Ayoreo-Totobiegosode sind erhältlich.
Fotos der Survival-Mitarbeiter beim Vorlegen der Petition werden ab 9. August auf http://www.survival-international.de zu sehen sein.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Laura Engel +49-(0)30-72293108 oder per E-Mail an info@survival-international.de