Stars der BBC Serie Tribe von Epidemie betroffen 21 August 2007

Die brasilianischen Matis Indianer, Stars der heutigen Folge der Serie ‘Tribe’ im Fernsehsender BBC, sind von einer Epidemie betroffen, an der bereits Mitglieder dieses winzigen Stammes gestorben sind.

Die Hit-Serie kehrt heute mit dem Besuch von Moderator Bruce Parrys bei den Matis auf die britischen Fernsehbildschirme zurück.

Die Matis und viele andere Stämme, dazu gehören auch mindestens sechs unkontaktierte Gruppen, leben im Javarital im brasilianischen Amazonas. Neunzig Prozent der Indianer in diesem Gebiet litten 2006 an Malaria. Eine Studie an 306 Indianern zeigte, dass erschütternde 85 Prozent Kontakt mit dem Hepatitis A Virus hatten, während 56 Prozent Träger des Hepatitis B Virus und 25 Prozent Träger von Hepatitis C waren.

Wie Parry in dem Film beschreiben wird, wurden die Matis von westlichen Krankheiten zu Grunde gerichtet, nachdem sie in den siebziger Jahren erstmals kontaktiert wurden. Mehr als die Hälfte der Matis starb in dem auf den Kontakt folgenden Jahr. Ihre Zahl ist von einem Tief von 87 auf heute ungefähr 300 gestiegen, aber lokale Sprecher der Indianer sagen, dass die brasilianische Regierung nicht genug tut, um ihre Gesundheit zu schützen.

Die Survival-Aktivistin Fiona Watson hat die Matis besucht. Besuchen Sie hier ihren Videoblog. (Auf Englisch)

Der von Julie Christie kommentierte Matis Sonderbeitrag wird als Kurzfilm bald auf Survivals Website abrufbar sein. Der Film ist Teil einer größeren Survival-Kampagne zu unkontaktierten Stämmen, die am 29. August startet.

Für mehr Informationen kontaktieren Sie bitte Laura Engel, 030-72293108 oder per Mail an info@survival-international.de

 

Nachrichtenbericht teilen

 

Abonnieren

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie eine monatliche E-Mail mit Neuigkeiten über indigene Völker erhalten möchten:

Abonnieren Sie unsere Newsfeeds:

 

oder folgen Sie uns im Netz:

News-Archiv