Peru: Neues Gesetz bedroht isolierte Stämme

Die Existenz einer der letzten unkontaktierten indigenen Gruppe der Welt wird von einem neuen Gesetz, das von der peruanischen Regierung verabschiedet wurde, bedroht.

Obwohl der nominale Zweck ist, das Land der isoliert lebenden Indianer zu schützen und obwohl es einräumt, dass der Kontakt mit ihnen zu ihrer Auslöschung führen könnte, erlaubt das Gesetz explizit die Ausbeutung der natürlichen Ressourcen des von den Indianern bewohnten Landes.

Es gibt eine zweideutige Richtlinie im Gesetz, das gegen alle Prinzipien der menschlichen Rechte verstößt, sagte ein Sprecher der AIDESEP (peruanische Organisation für Amazonasindianer).

Die peruanische Regierung wirbt aktiv für die Erschließung von Öl und Gas auf dem Land, das die indigenen Gruppen bewohnen und in zahlreiche ihrer Gebiete dringen illegale Holzarbeiter ein.

Insgesamt gibt es geschätzte 15 isoliert lebende indigene Gruppen in Peru. Aufgrund ihrer Isolation sind die indigenen Gruppen nicht immun gegen von außen eingeschleppte Krankheiten und jegliche Form von Kontakt kann fatale Folgen für sie haben.

 

Für mehr Informationen und Bildmaterial kontaktieren Sie bitte Laura Engel unter 030-72293108 oder per E-Mail an info@survival-international.de