Oberster Gerichtshof untersagt Rohstoffabbau in heiligen Hügeln

Der Oberste Gerichtshof in Indien hat das indigene Volk der Dongria Kond positiv überrascht, indem er dem britischen Unternehmen Vedanta Resources Plc das Verbot aussprach, Bauxit in den heiligen Niyamgiri – Hügeln in Orissa in Ost – Indien zu fördern.

Die am 23. November verkündigte Entscheidung gewährt den Dongria Kond eine temporäre Gnadenfrist und verlangt von Sterlite Industries, der indischen Einheit des Unternehmens, einen neuen Antrag für das Projekt. In der Zwischenzeit sind die heiligen Hügel der Dongria Kond vor der Zerstörung, die eine Tagebaumine anrichten würde, sicher. Die 10.000 Dongria Kond leben als subsistenre Bauern in den Wäldern der Niyamgiri ('Gesetzesberg') Hügelkette.

Vor der Urteilsverkündung, bei der allgemein davon ausgegangen wurde, dass dem Unternehmen der Rohstoffabbau erlaubt werden würde, sagte die Dongria Dandu Sikaka: „Wie sollen wird ohne Njyamgiri überleben? Unsere Flüsse werden austrocknen. Wenn sie dort Rohstoffe abbauen, wird es für uns in einer Katastrophe enden. Wenn ihr unseren Wald aufgrabt, werden wir alle sterben."

 

Für mehr Informationen kontaktieren Sie bitte Laura Engel unter 030-72293108 oder per E-Mail an info@survival-international.de