Brasilien: Kasernen auf indianischem Land geplant 1 August 2001

Das Land der Yanomami-Indianer ist wieder einmal bedroht, nachdem der Verteidigungsminister von einem „Fehler" bei der Demarkation des Gebietes sprach und von der Notwendigkeit, dessen Größe zu „revidieren", also zu verringern. Die Yanomami sind vollständig von diesem Reservat abhängig, das 1992 nach einer, von der die Yanomami unterstützenden Gruppe CCPY und international von Survival durchgeführten Aktion eingerichtet wurde. Seine Verkleinerung wäre eine Katastrophe, da umgehend eine Vielzahl von Bergarbeitern und Holzfällern einfallen würde.

Eine weitere Bedrohung ist bereits durch die Anwesenheit von drei Armeekasernen gegeben. Durch Beziehungen zwischen Soldaten und Indianerfrauen werden Geschlechtskrankheiten verbreitet. Trotzdem wird der Bau einer vierten Kaserne in der Nähe der Yanomami-Siedlung Ericó geplant. Das Militär gab jüngst seine Pläne für den Bau einer ganzen Reihe von Kasernen entlang der nördlichen Grenze Brasiliens bekannt, was für die Yanomami massive Unruhen bedeuten würde. 

Mehr Informationen erhalten Sie von Survival Deutschland; per Tel.: ++49 (0)30 29002372 oder per Email: info@survival-international.de

Wenn Sie zukünftig unsere Pressemitteilungen per Email erhalten
möchten, nutzen Sie zur Anmeldung bitte das vorgesehene Eingabefeld auf
der linken Seite.

 

Nachrichtenbericht teilen

 

Werden Sie für die Yanomami aktiv

Ihre Unterstützung wird den Yanomami dabei helfen, die Kontrolle über ihr Land, ihr Leben und ihre Zukunft zu bewahren:

Abonnieren

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie eine monatliche E-Mail mit Neuigkeiten über indigene Völker erhalten möchten:

Abonnieren Sie unsere Newsfeeds:

 

oder folgen Sie uns im Netz:

News-Archiv