Yanomani- „Das Minenprojekt wird den Tod zu unseren Leuten bringen“ 21 Februar 2008

In Brasilien haben sich die Oberhäupter des Yanomamivolkes beklagt, dass das Vorhaben, Land der Indigenen für die Erbauung von Mienen zu öffnen nur „ den Tod“ für ihre Gemeinschaft bedeuten würde.

Als Regierungsbeamten die Yanomami Gemeinschaft besuchten, äußerten sich die Oberhäupter folgendermaßen:

„Dieses Projekt wird, genauso wie die Goldsucher in den Jahren 1980 und 1990,
den Tod zu den Yanomami bringen“, sagte die Yanomami Organisation Hutukara in einer Erklärung, die in einer lokale Zeitung veröffentlicht wurde.

Weiterhin heißt es in dieser Erklärung: „Wenn dieses Projekt zugelassen wird, wird es viele Probleme für alle indigenen Gebiete in Brasilien geben. Was wird passieren wenn die Unternehmen auf unserem Land ankommen? Der Wald wird abgeholzt, die Flüsse werden verschmutzt, die Tiere werden verschwinden. Erkrankungen, wie Malaria, Tuberkulose, Diarrhöe und Lungenentzündungen werden sich ausbreiten.

Außerdem beklagen die Yanomami, dass die Regierungsbeamten ihre Gemeinschaft nur für anderthalb Stunden besucht hätten und nicht gewillt waren sich ihre Meinung zu dem Thema anzuhören.

„ Sie sind angekommen und haben uns von den vielen Vorteilen, die dieses Projekt für unsere Leute mit sich bringen würde erzählt und dass wir dieses Regierungsprojekt bejahen müssten. Sie haben nicht einmal gefragt, ob wir für oder gegen den Abbau wären“, sagte Dário Yanomami.

 

Für mehr Informationen kontaktieren Sie bitte unser Büro in Berlin unter 030-72293108 oder per E-Mail an info@survival-international.de

 

Nachrichtenbericht teilen

 

Werden Sie für die Yanomami aktiv

Ihre Unterstützung wird den Yanomami dabei helfen, die Kontrolle über ihr Land, ihr Leben und ihre Zukunft zu bewahren:

Abonnieren

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie eine monatliche E-Mail mit Neuigkeiten über indigene Völker erhalten möchten:

Abonnieren Sie unsere Newsfeeds:

 

oder folgen Sie uns im Netz:

News-Archiv