Vereidigung von indigenen Anführern 22 Januar 2009

Die Einführungsveranstaltung des indigenen Bürgermeisters und seinem Stellvertreter
Die Einführungsveranstaltung des indigenen Bürgermeisters und seinem Stellvertreter
© Aloisio Cabalzar/ISA. A

Während die ganze Welt auf die Amtseinführung des ersten afro-amerikanischen Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika blickte, wurden in Brasilien zwei Stammesführer zum ersten Mal als Bürgermeister und stellvertretender Bürgermeister in einem Bundesstatt im Amazonas vereidigt.


Pedro Garcia, der den Tariano angehört, und Andre Fernando, vom Volk der Baniwa, wurden im Oktober in São Gabriel da Cachoeira, einer Region im Nordwesten des brasilianischen Amazonas, mit 43% der Stimmen gewählt.

Ihre Wahl wurde in der Region, in der die Mehrheit der Bevölkerung aus Angehörigen indigener Völker besteht,  ausgelassen gefeiert. Beide Stammesführer begannen ihre berufliche Laufbahn in der Bewegung zum Schutz indigener Völker und sind beide ehemalige Leiter des FOIRN, dem Dachverband der indigenen Völker des Rio Negro.

Der Tag ihrer Einführung begann mit einer religiösen Zeremonie gefolgt von Antrittsreden. Beide betonten die Notwendigkeit mit den indigenen Gemeinschaften zusammenzuarbeiten. Pedro Garcia begann seine Rede in der Spracher der Tukano und dankte allen für ihre Unterstützung. Zudem brachte er seinen Wunsch zum Ausdruck, die multi-ethnischen Partnerschaften zu stärken.
 
Symbolische Geschenke, darunter auch Rasselspeere, wurden in einer traditionellen  Tanzzeremonie überreicht. Rasselspeere symbolisieren in der Tukano-Kosmologie kreative Kraft und die Verbindung zwischen verschiedenen astralen Schichten. Der Tag endete mit einer Tanzvorführung und einer Feier am Strand.

 

Nachrichtenbericht teilen

 

Werden Sie für die Indigenen Brasiliens aktiv

Abonnieren

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie eine monatliche E-Mail mit Neuigkeiten über indigene Völker erhalten möchten:

Abonnieren Sie unsere Newsfeeds:

 

oder folgen Sie uns im Netz:

News-Archiv