Survival ruft Kate Winslet und Penelope Cruz zum Boykott von Graff Diamanten in der Oscar-Nacht auf 17 Februar 2009

"Survival´s Protest vor Graffs Vorzeigeobjekt in London."
"Survival´s Protest vor Graffs Vorzeigeobjekt in London."
© Survival

Survival International hat heute die für den Oscar nominierten Kate Winslet und Penelope Cruz aufgefordert, während der Oscar-Verleihung nächsten Samstag keine Graff Diamanten zu tragen. Der Juwelier ist durch seine 9 % Beteiligung an Gem Diamonds in die Kontroverse geraten. Gem Diamonds plant eine Diamantenmine auf dem Land der Buschleute in Botswana zu errichten.

Survivals Direktor Stephen Corry sagte heute: „Solange Graff sich an Gem Diamonds beteiligt, sind sie auch unvermeidlich mitverantwortlich für die Taten, die an den Buschleuten begangen werden – einer der am längsten andauernden Skandale der botswanischen Geschichte! Bergbau auf dem Land der Buschleute ohne ihre eindeutige Einwilligung würde in vielen Staaten illegal sein und so sollte es in jedem Land sein! Die Buschleute werden dadurch vernichtet und Graff muss sich seine Mitverantwortung eingestehen.“

Survival schrieb prominente Kunden von Graff, wie Victoria Beckham, Naomi Campbell und Elizabeth Hurley an, und bat sie die Juwelen nicht mehr zu tragen. Eine Demonstration vor der Graff Filiale letzte Woche in London wurde weltweit von der Presse aufgenommen.

2002 vertrieb die Regierung Botswanas die Buschleute gewaltsam von ihrem Land und viele glauben daran, dass dadurch Platz für zukünftige Diamantenminen geschaffen werden sollte. Der Oberste Gerichtshof von Botswana bestätigte 2006 das Recht der Buschleute auf ihrem eigenen Land zu leben, doch die Regierung versuchte die Rückkehr durch die Verweigerung von Trinkwasser und Jagdrechten zu verhindern. Viele Buschleute müssen in Umsiedlungslagern der Regierung ausharren, außerstande heim zu kehren.

Seit der Schließung ihres Bohrlochs sind die Buschleute mit Wassermangel  konfrontiert, was bereits zu einem Todesopfer führte. Jetzt hat die Regierung Botswanas, die momentan die Erlaubnis der Mine von Gems Diamands abwickelt, den Buschleuten auch noch verboten Wasser aus den Wasserbohrlöchern, die für die  Mine gebohrt wurden, zu entnehmen.

Gem Diamonds behauptet, die Buschleute stünden der Mine positiv gegenüber, jedoch erhielten die Buschleute keine unabhängige Beratung über deren vorhersehbaren Folgen.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Raphael Göpel telefonisch unter
+49 30 722 93 108 oder per E-Mail unter info@survival-international.de

 

Nachrichtenbericht teilen

 

Werden Sie für die Buschleute aktiv

Ihre Unterstützung ist entscheidend für das Überleben der Buschleute. Es gibt mehrere Möglichkeiten zu helfen.

  • Schreiben Sie Ihrem oder Ihrer Abgeordneten im Parlament oder der botswanischen Vertretung in ihrem Land.
  • Spenden Sie für Survivals Buschleute-Kampagne (und andere Kampagnen von Survival).

Abonnieren

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie eine monatliche E-Mail mit Neuigkeiten über indigene Völker erhalten möchten:

Abonnieren Sie unsere Newsfeeds:

 

oder folgen Sie uns im Netz:

News-Archiv