Neue Straßenblockaden gegen Regenwaldzerstörung auf Borneo

Ein Holzfäller auf Baumstämmen aus dem Gebiet der Penan.
Ein Holzfäller auf Baumstämmen aus dem Gebiet der Penan.
© Andy Rain/Nick Rain/Survival

Angehörige der Penan auf Borneo haben erneut Straßenblockaden errichtet, um Abholzungsunternehmen von der Zerstörung des Regenwaldes abzuhalten. Survival International ruft zur Anerkennung der Landrechte der Penan auf und fordert jegliche Erschließungen auf ihrem Land ohne ihre Zustimmung einzustellen.

Dutzende mit Blasrohren und Speeren bewaffnete Penan haben Straßen blockiert, die von der Holzindustrie tief in ihren Wald geschnitten wurden. Die Demonstranten fordern ein Ende der Abholzung auf ihrem Land.

Obwohl malaysische Polizei bei den Blockaden präsent ist, wurden bisher keine Festnahmen gemeldet.

Ein Penan sagte gegenüber Survival: „Dieser Teil des Regenwaldes ist der einzige Ort, der uns zum Jagen und zur Nahrungssuche geblieben ist. Aber es ist nur noch wenig Wald übrig. Letzte Nacht war ich jagen und bin mit nichts zurückgekommen. Wenn wir das bisschen Wald nicht retten können, dann werden wir nichts mehr zu essen haben.“

Die Penan leben in Sarawak, im malaysischen Teil der Insel Borneo. Sie sind die einzigen Jäger und Sammler auf der Insel. Seit mehr als zwanzig Jahren kämpfen sie darum, dass Unternehmen die Abholzung endlich einstellen. Manche waren erfolgreich, aber andere mussten mit ansehen, wie der Wald vernichtet wurde, ihre Flüsse verschmutzt wurden und Tiere und Pflanzen, auf die sie angewiesen sind, für immer verschwanden.

Nachdem die wirtschaftlich ertragreichen Nutzhölzer gefällt wurden, beginnen die Unternehmen nun damit den Wald vollständig für Ölpalmenplantagen abzuholzen.

Palmöl wird für viele Nahrungsmittel und Kosmetika verwendet und zunehmend auch für Agrotreibstoff.

Mit der Bitte der malaysischen Regierung zu schreiben und die Penan somit zu unterstützen hat Survival letzte Woche Informationsbroschüren an tausende von Unterstützern weltweit versendet.

Survivals Direktor, Stephen Corry, sagte heute: „Die Abholzung und das Palmöl berauben die Penan nicht nur ihres Waldes, sondern auch ihrer Nahrung und ihres Wassers. Es ist unbedingt notwendig, dass die malaysische Regierung das Recht der Penan auf ihr Land anerkennt und den Unternehmen Einhalt gebietet sowie ein weiteres Vordringen in den Regenwald unterbindet.“

Das berüchtigte Unternehmen Samling holzt derzeit Wald in Long Daloh ab, ein Tochterunternehmen der Firma KTS betreibt Abholzung in Ba Marong.

Survival Aktivistin Miriam Ross hat die Penan Anfang dieses Jahres besucht und steht gerne für Interviews (auf Englisch) zur Verfügung.

Für mehr Informationen und Bildmaterial kontaktieren Sie bitte Raphael Göpel:
Tel.: (+49) (0) 30 72 29 31 08 oder per E-Mail an info@survival-international.de