Weltbank stellt Vergabe von Palmöldarlehen nach Protesten ein 22 September 2009

Ein Mann der Penan, Malaysia
Ein Mann der Penan, Malaysia
© Andy Rain/Nick Rain/Survival

Die Weltbank hat bekannt gegeben, dass so lange keine Darlehen mehr an Palmölunternehmen vergeben werden, bis sie garantieren kann, dass diese Darlehen keinen sozialen oder ökologischen Schaden anrichten.

Diese Bekanntmachung erfolgt, nachdem indigene Völker und Nichtregierungsorganisationen (NRO) bereits seit Jahren gegen die Zerstörung von sozialen Lebensräumen und der Umwelt protestieren, wie sie durch Palmölplantagen verursacht wird.

Die Entscheidung der Weltbank „ist ein großer Sieg… Sie ist das Resultat der jahrelangen Arbeit indigener Völker in Indonesien, allen voran die Alliance of Indigenous Peoples of the Archipelago (AMAN), unterstützt durch NRO wie Sawit Watch und Forest Peoples’ Programme (FPP)“, so Victoria Tauli-Corpuz, Vorsitzende des Ständigen Forums für Indigene Angelegenheiten der UN.

Die Entscheidung fiel weniger als einen Monat nachdem ein interner Bericht der Weltbank zu dem Schluss kam, dass eine Finanzierung der in Indonesien tätigen Wilmar Palmöl-Handelsgruppe die sozialen und ökologischen Standards der Bank verletze. Der Bericht wurde nach Beschwerden von Sawit Watch und anderen Organisationen in Auftrag gegeben.

„Als wir unsere Beschwerde vorbrachten, stellten wir fest, dass Tochtergesellschaften von Wilmar zum Einen illegal Primärwälder und wertvolle Schutzgebiete mit Feuer rodeten und zum Anderen Land von Indigenen in Besitz nahmen, ohne vorher deren freiwillige und informierte Zustimmung einzuholen. Dies hatte schwere Konflikte zur Folge. Der (interne) Bericht zeigt, dass die IFC (der private Finanzierungsarm der Weltbank) sich über seine Standards hinwegsetzte, sagte ein Sprecher von Sawit Watch, zitiert durch FPP.

„Bis wir eine neue Strategie entwickelt haben, wird die IFC (International Finance Corporation, Anm.d.Übersetzers) keinerlei neue Investitionen in Palmöl(projekte) genehmigen. Ich habe die IFC zudem gebeten, das umwelt- und sozialverträgliche Profil aller Aktienanlagen im Zusammenhang mit Palmöl zu überprüfen.“

Der Anbau von Palmöl hat nicht nur in Indonesien verheerende Auswirkungen, sondern auch in vielen anderen Ländern, vor allem in Malaysia und Kolumbien.

 

Nachrichtenbericht teilen

 

Abonnieren

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie eine monatliche E-Mail mit Neuigkeiten über indigene Völker erhalten möchten:

Abonnieren Sie unsere Newsfeeds:

 

oder folgen Sie uns im Netz:

News-Archiv