Nukak durch Granate verwundet 26 Mai 2005

Sieben nomadisch lebende Nukak – eine Frau und sechs Kinder – sind in Südost-Kolumbien bei einer Granatenexplosion verwundet worden. Die Nukak sind isoliert lebende Jäger und Sammler. Die Gruppe sammelte Früchte in der Nähe eines Armee-Stützpunktes, als sie offenbar eine Granate einsammelten.

Mehr Informationen erhalten Sie von Survival Deutschland; per Tel.: ++49 (0)30 29002372 oder per Email: info@survival-international.de

Wenn Sie zukünftig unsere Pressemitteilungen per Email erhalten
möchten, nutzen Sie zur Anmeldung bitte das vorgesehene Eingabefeld auf
der linken Seite.

 

Nachrichtenbericht teilen

 

Abonnieren

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie eine monatliche E-Mail mit Neuigkeiten über indigene Völker erhalten möchten:

Abonnieren Sie unsere Newsfeeds:

 

oder folgen Sie uns im Netz:

News-Archiv