Regierungskritiker abgeschoben 31 Mai 2005

Ein Professor und entschiedener Kritiker der mangelhaften Demokratie in Botswana soll abgeschoben werden. Professor Ken Good verlor heute seinen Einspruch gegen die Deportation, und wurde von Polizisten in Zivilkleidung abgeführt.
 
Professor Good, ein Australier und seit 15 Jahren Dozent für Politikwissenschaften and der Universität von Botswana, kritisierte in einer Veröffentlichung die Art, auf die Präsidenten in Botswana von ihren Vorgängern ernannt werden, anstatt sich direkten Wahlen zu stellen.

Kurz bevor der Aufsatz der Öffentlichkeit präsentiert werden sollte, ordnete Präsident Mogae die Deportation an. Good legte Einspruch ein, musste heute jedoch erfahren, dass sein Einspruch abgewiesen wurde. Die Regierung bezeichnete den Professor als „Gefährdung der Staatssicherheit", konnte dies jedoch nie rechtfertigen.

Professor Good war auch ein entschiedener Kritiker der botswanischen Politik, die Buschmänner des Zentral Kalahari Wildschutzgebietes zwangsweise umzusiedeln; eine Politik, die er als "Unterdrückungspolitik" bezeichnete. In einer neueren Veröffentlichung sagt er: „Zwangsumsiedlung und Enteignung waren ihre [der Buschmänner] wiederholten Erfahrungen (…)

Die Unterordnung der San [Buschmänner] wurde durchgeführt mit der aufsteigenden Tswana Regierungselite und die darauf folgende Schwäche der Demokratie (…) hat die fortwährende Steigerung der Macht noch erleichtert (…). Botswanas Demokratie wird funktionslos bleiben, solange die Armut der San andauert."

Mehr Informationen erhalten Sie von Survival Deutschland; per Tel.: ++49 (0)30 29002372 oder per Email: info@survival-international.de

Wenn Sie zukünftig unsere Pressemitteilungen per Email erhalten
möchten, nutzen Sie zur Anmeldung bitte das vorgesehene Eingabefeld auf
der linken Seite.

 

Nachrichtenbericht teilen

 

Werden Sie für die Buschleute aktiv

Ihre Unterstützung ist entscheidend für das Überleben der Buschleute. Es gibt mehrere Möglichkeiten zu helfen.

  • Schreiben Sie Ihrem oder Ihrer Abgeordneten im Parlament oder der botswanischen Vertretung in ihrem Land.
  • Spenden Sie für Survivals Buschleute-Kampagne (und andere Kampagnen von Survival).

Abonnieren

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie eine monatliche E-Mail mit Neuigkeiten über indigene Völker erhalten möchten:

Abonnieren Sie unsere Newsfeeds:

 

oder folgen Sie uns im Netz:

News-Archiv