Buschmänner vertrieben "um sie vor wilden Ttieren zu schützen"

Der Anwalt der Regierung im Buschmann-Prozess hat die Vertreibung der Buschmänner damit erklärt, dass "es beschlossen wurde, dass die Einwohner [des Reservats] in Gebieten leben sollten, wo sie vor wilden Tieren geschützt werden könnten".

Der Fall ist nun wieder einmal für zwei Wochen ausgesetzt worden – danach werden die ersten der 30 Regierungszeugen angehört werden.

Mehr Informationen erhalten Sie von Survival Deutschland; per Tel.: ++49 (0)30 29002372 oder per Email: info@survival-international.de

Wenn Sie zukünftig unsere Pressemitteilungen per Email erhalten
möchten, nutzen Sie zur Anmeldung bitte das vorgesehene Eingabefeld auf
der linken Seite.