Borneo: Keine Stimme für Penan in kritischen Wahlen

"Tausende Penan werden am Samstag nicht wählen dürfen."
"Tausende Penan werden am Samstag nicht wählen dürfen."
© Survival International

Tausende Mitglieder der indigenen Penan werden in Regionalwahlen am kommenden Samstag nicht wählen dürfen, weil sie keinen Identitätsnachweis besitzen.

Die Wahlen in Sarawak, dem malaysischen Teil Borneos, werden entscheiden, ob Ministerpräsident Taib Mahmud nach 30 Jahren an der Macht seine Amtszeit fortsetzen wird.

Die Regierung Taib Mahmuds hat Land der Penan an Holzunternehmen verkauft, die große Teile des Regenwaldes zerstört haben. Die Penan sind für ihr Überleben auf den Wald angewiesen. Sie werden nun an der Entscheidung, ob Taib Mahmud an der Macht bleibt, nicht teilhaben können.

In Malaysia ist der Antrag auf einen Personalausweis bis zum 12. Lebensjahr kostenlos. Der Großteil der Penan bewirbt sich jedoch später und muss somit Geldstrafen zahlen. Korrupte Beamte und Zwischenhändler berechnen den Penan bis zu US$100 für einen Antrag. Viele Penan haben nach mehrmaliger Antragsstellung und kostspieligen Reisen in die Dörfer schlussendlich aufgegeben.

Ein Penan sagte gegenüber Survival: “Für uns ist es sehr schwierig Ausweise zu bekommen. Wir wissen nicht warum, es ist ja nicht als ob wir es nicht versucht hätten. Wir haben uns so oft beworben, aber wir bekommen keine Ausweise zu sehen.”

Die Penan leben als Jäger und Sammler und kämpfen darum, die letzten Teile des Regenwaldes vor dem Kahlschlag durch Holzfirmen zu schützen. Mitglieder des indigenen Volkes haben Survival wiederholt berichtet, dass durch die Abholzung die Nahrungsgrundlage ihrer Familien einbricht. Die Tiere und Pflanzen von welchen sie leben, werden dezimiert.

Penan ohne Identitätsnachweis werden nicht als Staatsbürger von Malaysia anerkannt und müssen somit erhöhte Gebühren für Arztbesuche in staatlichen Krankenhäusern zahlen. Ohne Ausweis wird auch jeglicher Kontakt zu Behörden, sowie der Polizei, erheblich erschwert.

Survival-Forscherin Miriam Ross sagte heute: “Die Regierung Sarawaks verweigert den Penan ihre Bürgerrechte sowie ihr Recht auf eine Gesundheitsversorgung. Ihr Versagen die Penan als Staatsbürger Malaysias anzuerkennen, lässt schwer vermuten, dass Taib Mahmud einfach nicht möchte, dass die Penan ihr Wahlrecht ausüben.”