Gute Nachrichten für Raposa-Serra do Sol 1 Dezember 2002

Vier Stämme aus Nordbrasilien haben einen großen Sieg vor dem brasilianischen Gericht errungen. Sein Jahrzehnten kämpften die Makuxi, die Wapixana, die Ingaricá und die Taurepang für die legale Anerkennung ihres Landes – eines Gebietes, das unter dem Namen Raposa-Serra do Sol bekannt ist. Nun endlich hat ein Richter des obersten brasilianischen Gerichtshofes den Weg dafür geebnet.

Viehzüchter, Siedler und Goldsucher drangen im Laufe der Jahre in das Gebiet ein und erzeugten Spannungen; die Indianer versuchten, ihr Land gegen die Zerstörungen und sich selbst gegen die Gewalt der bewaffneten Banden der Viehzüchter zu verteidigen.
Viele Indianer mussten zusehen, wie ihr Land gestohlen oder zerstört wurde und erlitten körperliche Gewalt, einige starben durch die Hand von Auftragsmördern oder der Polizei. Überdies haben nun die bewaffneten Kräfte mit dem Bau einer großen Kaserne im Herzen Uiramutás – einer der indianischen Städte nahe der Grenze zu Guyana – begonnen, ungeachtet des Widerstandes der Gemeinschaft gegen die Militärpräsenz.

Im Dezember 1998 bestand Hgoffnung für die Indianer, als ein Vertrag, unterzeichnet vom Präsidenten, 1.678.800 ha Land als indianisches Land anerkannte und die Demarkation anordnete – was bedeutet, dass die Grenzen markiert und offiziell geschützt werden. Aber die Landesregierung von Roraima, welche von einflussreichen Landbesitzern und Politikern, die gegen die Indianer sind, dominiert wird, versuchte sofort, diesen Vertrag zu stürzen. Sie beantragte vor Gericht eine einstweilige Verfügung, um die Ratifizierung des Vertrages durch die Bundesbehörden zu verhindern. Diese Verfügung besagte, dass die Viehzüchter und Siedler, die meisten von ihnen Reisbauern, die illegal das Land besetzt hielten, nicht von dort entfernt werden durften.

 Am 27. November 2002 stürzten Richter vom obersten brasilianischen Gerichtshof diese einstweilige Verfügung und ebneten damit den Weg für den Präsidenten von Brasilien das Territorium  zu bestätigen und die legale Anerkennung des Gebietes als Indianerland zu vervollständigen.

Seit vielen Jahren führt Survival Kampagnen für die volle Anerkennung von Raposa-Serra do Sol und begrüßt die Entscheidung des Gerichts. Aber es ist von größter Wichtigkeit, dass der Präsident das Gebiet jetzt anerkennt, solange er es tun kann, damit die Indianer sicher vor Invasion und Diebstahl ihres Landes leben können. Der derzeitige Präsident verlässt sein Amt Ende 2002 – bitte schreiben Sie ihm mit der dringenden Bitte, Raposa-Sorra dol Sol umgehend anzuerkennen.

Sehen Sie wie Sie den Makuxi helfen können.

Mehr Informationen erhalten Sie von Survival Deutschland; per Tel.: ++49 (0)30 29002372 oder per Email: info@survival-international.de

Wenn Sie zukünftig unsere Pressemitteilungen per Email erhalten
möchten, nutzen Sie zur Anmeldung bitte das vorgesehene Eingabefeld auf
der linken Seite.

 

Nachrichtenbericht teilen

 

Werden Sie für die Indigenen Brasiliens aktiv

Abonnieren

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie eine monatliche E-Mail mit Neuigkeiten über indigene Völker erhalten möchten:

Abonnieren Sie unsere Newsfeeds:

 

oder folgen Sie uns im Netz:

News-Archiv