Filmmaterial zum 20. Jahrestag des “Yanomami-Parks” veröffentlicht 25 Mai 2012

Yanomami-Frau. Das Schutzgebiet der Yanomami hat auch unkontaktierten Völkern ermöglicht zu überleben.
Yanomami-Frau. Das Schutzgebiet der Yanomami hat auch unkontaktierten Völkern ermöglicht zu überleben.
© Fiona Watson/Survival

In Brasilien haben Yanomami-Indianer anlässlich des 20. Jahrestages ihres Schutzgebietes (Yanomami-Park) Luftaufnahmen einer unkontaktierten Indianer-Gemeinde veröffentlicht.

Der Yanomami-Park an der Grenze von Brasilien und Venezuela ist das größte bewaldete indigene Gebiet der Welt und hat auch unkontaktierten indigenen Völkern – einschließlich denen aus den Luftaufnahmen – ermöglicht zu überleben.

Die Bilder wurden während eines Überfluges aufgenommen, der von der brasilianischen Behörde für indigene Angelegenheiten (FUNAI) und der Yanomami-Organisation Hutukara durchgeführt wurde.

Tausende Goldgräber sollen zur Zeit illegal im Gebiet der Yanomami aktiv sein. Eine Gruppe von Goldgräbern scheint sich nur etwa 15 Kilometer von dem gefilmten unkontaktierten Dorf entfernt zu befinden. Sie gefährden das Leben der Indianer, indem sie Krankheiten einschleppen und die Flüsse mit Quecksilber verschmutzen.

Eine Aktion um die Goldgräber auszuweisen ist zurzeit im Gange, dennoch verlangen die Yanomami langfristige Maßnahmen, um die Eindringlinge aus dem Gebiet fernzuhalten.

Die Yanomami haben Luftaufnahmen veröffentlicht, um den 20. Jahrestag der Gründung des Yanomami-Parks zu begehen.
Die Yanomami haben Luftaufnahmen veröffentlicht, um den 20. Jahrestag der Gründung des Yanomami-Parks zu begehen.
© Hukatara/Survival

Davi Kopenawa, Schamane und Sprecher der Yanomami, der als “Dalai Lama des Regenwaldes” bekannt ist, sagt im Film: “Ich möchte, dass Nicht-Indigene ihr eigenes Recht respektieren,… damit unkontaktierte Yanomami in Frieden leben können.”

Im letzten Jahr veröffentlichte Fotos beweisen ebenfalls die Existenz dieser unkontaktierten Gemeinde.

Der Yanomami-Park wurde am 25. Mai 1992 in Brasilien gegründet, nachdem Davi Kopenawa Yanomami, Survival International und die Pro-Yanomami-Kommission sich jahrelang dafür eingesetzt hatten.

Survival arbeitet weiterhin mit den Yanomami in Brasilien und Venezuela, um ihren Wald vor Eindringlingen zu schützen.

Lesen Sie einen Artikel von Survivals Direktor Stephen Corry über den 20. Jahrestag des Yanomami-Parks und der Kampagne, die seine Gründung ermöglicht hat.

 

Nachrichtenbericht teilen

 

Werden Sie für die Yanomami aktiv

Ihre Unterstützung wird den Yanomami dabei helfen, die Kontrolle über ihr Land, ihr Leben und ihre Zukunft zu bewahren:

Abonnieren

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie eine monatliche E-Mail mit Neuigkeiten über indigene Völker erhalten möchten:

Abonnieren Sie unsere Newsfeeds:

 

oder folgen Sie uns im Netz:

News-Archiv