Julie Christie schließt sich Protesten gegen De Beers an 7 Juli 2005

Film-Ikone Julie Christie schloss sich gestern Abend den Protesten gegen De Beers und das Naturkundemuseum an und unterstützt damit die Bemühungen der Kalahari-Buschmänner, welche die Eröffnung der von De Beers gesponserten „Diamanten"-Ausstellung dieser Woche stark verurteilt haben. Das Naturkundemuseum hat den Vorschlag der Buschmänner zurückgewiesen, das Thema ihrer Vertreibung mit in die Ausstellung aufzunehmen. Zahlreiche Stimmen gehen davon aus, dass die Vertreibungen zugunsten zukünftiger Diamantenabbauvorhaben seitens De Beers durchgeführt worden sind.

Julie sagte, „Ich bin schockiert darüber, dass das Naturkundemuseum die Notlage der Buschmänner derart ignoriert und stattdessen das Geld von De Beers annimmt – ausgerechnet von der Firma, die das Land der Buschmänner für Diamantenabbau erschließt. Boykottieren Sie De Beers! Oder Sie haben die Vernichtung der Buschmänner auf Ihrem Gewissen."

Fünfzig Unterstützer der Buschmänner sammelten sich gestern Abend vor der Eröffnungsveranstaltung der Ausstellung und trugen T-Shirts mit dem Aufdruck „Boykottieren Sie De Beers" und schwenkten außerdem Plakate mit der Aufschrift „Museum bringt Buschmänner zum Schweigen".

Mehr Informationen erhalten Sie von Survival Deutschland; per Tel.: ++49 (0)30 29002372 oder per Email: info@survival-international.de

Wenn Sie zukünftig unsere Pressemitteilungen per Email erhalten
möchten, nutzen Sie zur Anmeldung bitte das vorgesehene Eingabefeld auf
der linken Seite.


 

Nachrichtenbericht teilen

 

Werden Sie für die Buschleute aktiv

Ihre Unterstützung ist entscheidend für das Überleben der Buschleute. Es gibt mehrere Möglichkeiten zu helfen.

  • Schreiben Sie Ihrem oder Ihrer Abgeordneten im Parlament oder der botswanischen Vertretung in ihrem Land.
  • Spenden Sie für Survivals Buschleute-Kampagne (und andere Kampagnen von Survival).

Abonnieren

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie eine monatliche E-Mail mit Neuigkeiten über indigene Völker erhalten möchten:

Abonnieren Sie unsere Newsfeeds:

 

oder folgen Sie uns im Netz:

News-Archiv