Supermodel Lily Cole stoppt Zusammenarbeit mit De Beers 12 Juli 2005

Lily Cole, britisches Supermodel und derzeitiges "Gesicht von De Beers", hat heute verkündet, dass sie sich weigert weiterhin für De Beers zu arbeiten. Anlass zu diesem Entschluss waren die Vorwürfe gegen De Beers im Zusammenhang mit der Vertreibung von Buschmännern in Botswana, die durchgeführt wurde um Platz für zukünftige Diamantenförderung zu machen. Die Menschenrechtsorganisation Survival International hatte Lily Cole zuvor zu diesem Schritt aufgerufen. Lily sagte gegenüber Survival: "Ich wusste nichts von all diesen Dingen, als ich für den Fototermin gebucht wurde."

Stephen Corry, Generaldirektor von Survival International, sagte heute: "Ich bin hocherfreut darüber, dass Lily unserem Rat gefolgt ist und sich des Leids bewusst ist, das die Diamanten den Buschmännern bringen. Ich fordere nun auch andere Models dazu auf nicht für De Beers zu arbeiten. De Beers muss lernen, dass sie nur aus dieser Sache herauskommen, wenn die Buschmänner ihr Land zurück erhalten."

Lily Cole ist nicht das erste Model, das seine Zusammenarbeit mit De Beers stoppte. Supermodel Iman kündigte bekanntermaßen nach einem Treffen mit Survival International ihren Job als Gesicht De Beers'. Auch das britische Supermodel Erin O'Connor distanzierte sich öffentlich von De Beers. Sie sagte: "„Ich glaube nicht, dass eine solche Betätigung (das Gesicht de Beers' zu sein) in irgendeiner Weise mein Leben bereichern oder mich glücklich machen würde. Ich möchte Stellung beziehen und sage nein."

Dies ist Teil der derzeitigen Kampagne von Survival International gegen De Beers, in Unterstützung der Buschmänner der Kalahari, die von ihrem Land vertrieben wurden, um den Weg frei für zukünftigen Diamantenabbau zu machen. Seit ihrer Vertreibung wurden die Buschmänner kontinuierlich schikaniert. Erst letzten Monat wurden sieben von Ihnen von Wildschutzbeamten gefoltert – weil sie gejagt hatten, um ihre Familien zu ernähren.

Letzten Monat hatten Survival und Amerikas wegweisende Femistin Gloria Steinem bei der Eröffnung von De Beers erstem Geschäft in New York demonstriert. Survival Unterstützer riefen die US-Promis Teri Hatcher und Lindsay Lohan dazu auf, nicht die Reihen der Demonstrierenden zu durchschreiten.

In der Zwischenzeit hat sich auch Film-Ikone Julie Christie der Kampagne angeschlossen. Sie sagte: "Boykottieren Sie De Beers! Oder Sie haben die Zerstörung der Buschmänner auf Ihrem Gewissen."

Mehr Informationen erhalten Sie von Survival Deutschland; per Tel.: ++49 (0)30 29002372 oder per Email: info@survival-international.de

Wenn Sie zukünftig unsere Pressemitteilungen per Email erhalten
möchten, nutzen Sie zur Anmeldung bitte das vorgesehene Eingabefeld auf
der linken Seite.

 

Nachrichtenbericht teilen

 

Werden Sie für die Buschleute aktiv

Ihre Unterstützung ist entscheidend für das Überleben der Buschleute. Es gibt mehrere Möglichkeiten zu helfen.

  • Schreiben Sie Ihrem oder Ihrer Abgeordneten im Parlament oder der botswanischen Vertretung in ihrem Land.
  • Spenden Sie für Survivals Buschleute-Kampagne (und andere Kampagnen von Survival).

Abonnieren

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie eine monatliche E-Mail mit Neuigkeiten über indigene Völker erhalten möchten:

Abonnieren Sie unsere Newsfeeds:

 

oder folgen Sie uns im Netz:

News-Archiv