Venezuela: Eindringen von Goldgräbern geht weiter, aber keine Zeichen für Zerstörung von Irotatheri 11 September 2012

Goldsucher besetzen seit Jahren illegal das Land der Yanomami
Goldsucher besetzen seit Jahren illegal das Land der Yanomami
© Survival

Nachdem Survival nun selbst Aussagen von vertraulichen Quellen erhalten hat, glauben wir, dass es keine Attacke von Goldgräbern auf die Yanomami-Siedlung von Irotatheri gegeben hat. Yanomami aus dem Gebiet – in dem gegenwärtig viele illegale Goldschürfer aktiv sind – hatten im Juli Berichte von Tötungen gehört. Dies wurde von einigen berichtet, als ob sich dies in jener Siedlung ereignet hätte.

Wir wissen momentan nicht, ob diese Berichte auf einem gewaltsamen Vorfall beruhen oder nicht, was die wahrscheinlichste Erklärung wäre, doch die Spannungen in der Region bleiben hoch.

Die Reaktion der Regierung in Venezuela bleibt beschämend. Sie hat nicht erklärt, auch jetzt nicht, die Schürfer auszuweisen. Sie hat unverzüglich und vor Beendigung der eigenen Untersuchung “Belege” für Tötungen geleugnet. Die Unterstützer der Regierung sind sogar soweit gegangen, Kritiker als Teil einer rechtsstehenden Verschwörung zu bezeichnen.

Die Behörden in Venezuela sollten diesen Vorfall weiter untersuchen und – am wichtigsten – jene ausweisen, die in das Gebiet der Yanomami und andere indigene Gebiet eindringen.

 

Nachrichtenbericht teilen

 

Werden Sie für die Yanomami aktiv

Ihre Unterstützung wird den Yanomami dabei helfen, die Kontrolle über ihr Land, ihr Leben und ihre Zukunft zu bewahren:

Abonnieren

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie eine monatliche E-Mail mit Neuigkeiten über indigene Völker erhalten möchten:

Abonnieren Sie unsere Newsfeeds:

 

oder folgen Sie uns im Netz:

News-Archiv