Gerichtsverhandlung aufgeschoben, stattdessen Tagesausflug mit Helikopter 10 August 2005

Erneut wird kostbare Zeit verschwendet, die eigentlich dringend zur
Befragung von Zeugen der Regierung im Fall der Buschmann-Vertreibungen vor
Gericht verwendet werden sollte.

Heute hat der Anwalt der Regierung, Sidney Pilane, in einem Helikopter eine
Zeugengruppe ins Zentral-Kalahari-Wildreservat geführt, um ihnen zu zeigen,
dass zurzeit kein Diamantenabbau in der Gegend "Gope" durchgeführt wird.
Doch Diamantenabbau spielt für die Argumente der Kläger keine Rolle, der
Ausflug ist damit für den Fall komplett irrelevant. Vielmehr ist es eine Art
Zeit und Geld zu verschwenden, und die unsichere Lage der Buschmänner
unnötig zu verlängern.

Der Anwalt der Buschmänner, Gordon Bennett, wird voraussichtlich morgen mit
dem Kreuzverhör von Akolang Tombale, dem Staatssekretär für Bergbau,
fortfahren.


Mehr Informationen erhalten Sie von Survival Deutschland; per Tel.: ++49 (0)30 29002372 oder per Email: info@survival-international.de

Wenn Sie zukünftig unsere Pressemitteilungen per Email erhalten
möchten, nutzen Sie zur Anmeldung bitte das vorgesehene Eingabefeld auf
der linken Seite.


 

Nachrichtenbericht teilen

 

Werden Sie für die Buschleute aktiv

Ihre Unterstützung ist entscheidend für das Überleben der Buschleute. Es gibt mehrere Möglichkeiten zu helfen.

  • Schreiben Sie Ihrem oder Ihrer Abgeordneten im Parlament oder der botswanischen Vertretung in ihrem Land.
  • Spenden Sie für Survivals Buschleute-Kampagne (und andere Kampagnen von Survival).

Abonnieren

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie eine monatliche E-Mail mit Neuigkeiten über indigene Völker erhalten möchten:

Abonnieren Sie unsere Newsfeeds:

 

oder folgen Sie uns im Netz:

News-Archiv