Vertreibungen in Verbindung mit Diamantenlizenzen 19 August 2005

Wie der oberste Gerichtshof Botswanas diese Woche hörte, hat im Jahr der
Vertreibung der Buschmänner die Anzahl der Lizenzen für den Diamantenabbau
auf ihrem Land drastisch zugenommen. Dagegen verringerte sich im selben
Zeitraum die Anzahl der für den Rest des Landes ausgestellten Lizenzen.

Der ständige Staatssekretär im Bergbauministerium, Dr. Akolang Tombale,
behauptete, die Regierung sei sehr überrascht über die plötzliche Zunahme
der Lizenzen auf dem Land der Buschmänner.

Die Anzahl der Probebohrungslizenzen hat sich von 18 im Jahr 2000 auf 62 im
Jahr 2002, dem Jahr,  in dem die letzten 700 Gana und Gwi Buschmäner aus
dem Zentral Kalahari Wildschutzgebiet vertrieben wurden, mehr als
verdreifacht.

Mehr Informationen erhalten Sie von Survival Deutschland; per Tel.: ++49 (0)30 29002372 oder per Email: info@survival-international.de

Wenn Sie zukünftig unsere Pressemitteilungen per Email erhalten
möchten, nutzen Sie zur Anmeldung bitte das vorgesehene Eingabefeld auf
der linken Seite.


 

Nachrichtenbericht teilen

 

Werden Sie für die Buschleute aktiv

Ihre Unterstützung ist entscheidend für das Überleben der Buschleute. Es gibt mehrere Möglichkeiten zu helfen.

  • Schreiben Sie Ihrem oder Ihrer Abgeordneten im Parlament oder der botswanischen Vertretung in ihrem Land.
  • Spenden Sie für Survivals Buschleute-Kampagne (und andere Kampagnen von Survival).

Abonnieren

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie eine monatliche E-Mail mit Neuigkeiten über indigene Völker erhalten möchten:

Abonnieren Sie unsere Newsfeeds:

 

oder folgen Sie uns im Netz:

News-Archiv