Erfolg: Rechte der Soliga an ihrem Wald vor Gericht bestätigt 19 Juni 2013

Erst kürzlich sicherten die Soliga in Indien zum ersten Mal indigene Landrechte in einem Tigerreservat
Erst kürzlich sicherten die Soliga in Indien zum ersten Mal indigene Landrechte in einem Tigerreservat
© Kalyan Varma/Survival

Eine Dorfgemeinde der indigenen Soliga im südlichen Indien hat ein wichtiges Gerichtsverfahren gewonnen, nachdem im Mai ihr gesamter Honigbestand – die Hauptquelle für den Lebensunterhalt der Soliga – von Forstbeamten beschlagnahmt worden war. Die Gemeinde brachte den Fall mit der Unterstützung lokaler Organisationen vor Gericht und gewann.

Ein Soliga berichtete gegenüber Survival International: “In meinem Dorf Hosapodu sind wir froh, dass wir mit unserer Arbeit weitermachen können.”

Die Beschlagnahmung des Honigs war eine direkte Verletzung des indischen Forstgesetzes von 2006, welches in Indien das Recht indigener Völker wie den Soliga anerkennt, in und von ihrem Wald zu leben und das Land zu schützen und zu verwalten.

Indigene Völker wie die Soliga leben oft seit Generationen an der Seite der Wildtiere und des Waldes. Doch viele Forstbeamte glauben noch immer, dass Wald- und Tigerschutz die Ausweisung aller Menschen aus Schutzgebieten bedeutet. Diese Ansicht führt häufig dazu, dass Waldschützer nur widerwillig die Rechte indigener Völker, insbesondere das Recht vom Wald zu leben, einhalten. Das Urteil stellt diese Problematik dar und unterstreicht die Notwendigkeit, die Rechte von Indiens indigener Bevölkerung zu schützen.

Die Soliga im Bundesstaat Karnataka schrieben bereits 2011 Geschichte, als ihr Recht an ihrem Wald anerkannt wurde, obwohl das Gebiet in einem Tiger-Reservat liegt. Die Gemeinde hatte seit Generationen von der Erzeugnissen des Waldes, inklusive Honig, gelebt. Nachdem ihre Rechte anerkannt worden waren, gründete ein Dorf eine Genossenschaft, um einen fairen Preis für seinen Honig zu erhalten.

Noch immer warten einige Soliga-Dörfer auf die Anerkennung ihrer Waldrechte. Die lokalen Organisationen Keystone, Atree und Soliga Abhivriddhi Sangha unterstützen sie bei diesem Prozess.

Trotzt ernster Einschränkungen durch Forstbeamte sind die Soliga weiterhin entschlossen, ihren Wald für die jetzigen und zukünftigen Generationen zu verwalten, zu nutzen und zu schützen.

Erfahren Sie mehr über das Forstgesetz und werden Sie aktiv »

 

Nachrichtenbericht teilen

 

Abonnieren

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie eine monatliche E-Mail mit Neuigkeiten über indigene Völker erhalten möchten:

Abonnieren Sie unsere Newsfeeds:

 

oder folgen Sie uns im Netz:

News-Archiv