Schreiben Sie einen Brief für die Nukak

1. Verfassen, 2. adressieren und 3. versenden sie Ihren Brief

Die Nukak haben aus ihrem Gebiet fliehen müssen, nachdem Kolumbiens blutiger Drogenkrieg ihre Heimat erreichte und Siedler ihren Regenwald als Anbaugebiet für Coca entdeckten.

Viele Nukak wurden aus ihrer Heimat vertrieben und leben nun außerhalb der Wälder in Flüchtlingslagern.
Viele Nukak wurden aus ihrer Heimat vertrieben und leben nun außerhalb der Wälder in Flüchtlingslagern.
© Arnau Blanch/Survival

Linke Guerillas, rechte Paramilitärs und die kolumbianische Armee kämpfen um die Kontrolle in der Region. Die Nukak müssen nahe der Stadt San Jose in provisorischen Lagern leben. Ihr Wunsch nach Hause zurückzukehren und die schlechte Gesundheitsversorgung belasten sie.

Wie kann ich helfen?

Ihre Brief kann für die Nukak einen echten Unterschied machen. Die Portokosten variieren national.

His Excellency Iván Duque
President of the Republic
Carrera 8 n. 7-26
Palacio de Nariño,
Santa Fe de Bogotá
Colombia


Oktober 29, 2020

Sehr verehrter Herr Präsident


 
Wird mein Brief etwas bewirken?
Ja. Immer und immer wieder haben diese Briefe Regierungen und andere zur Verantwortung gezogen. Politik wurde verändert und Leben gerettet.

Warum ein Brief in Deutsch?
Briefe in anderen Sprachen zeigen, dass sich weltweit eine breite Öffentlichkeit für indigene Völker einsetzt. Das macht Eindruck. Durch Schlüsselworte werden die Briefe trotzdem verstanden und, wie die Erfahrung zeigt, auch beantwortet.

Brief oder E-Mail?Wir stellen Ihnen immer dann eine E-Mail-Adresse zur Verfügung, wenn uns diese bekannt ist und wenn wir der Meinung sind, dass eine Nachricht darüber zustellbar ist. Manchmal fügen wir eine postalische Adresse hinzu. Denn ein Brief ist bei Weitem der effektivste Weg, Ihre Ansichten bekannt zu machen. Wenn es Ihnen möglich ist, schreiben Sie bitte einen Brief.