WWF: Vertuschung von Vergewaltigungen und Mord in neuer Buzzfeed-Recherche enthüllt

Eine neue Buzzfeed-Recherche hat ergeben, dass vom WWF unterstützte Wildhüter einen Mord und eine Gruppenvergewaltigung begangen haben und die Naturschutzorganisation versuchte, es zu vertuschen.

Eine neue Buzzfeed-Recherche hat ergeben, dass vom WWF unterstützte Wildhüter einen Mord und eine Gruppenvergewaltigung begangen haben und die Naturschutzorganisation versuchte, es zu vertuschen.

© Buzzfeed

Eine neue Enthüllungsrecherche von Buzzfeed News hat ergeben:

- Vom WWF unterstützte Wildhüter vergewaltigten mehrere schwangere Frauen, ermordeten einen Dorfbewohner und folterten andere in der Demokratischen Republik Kongo.

- Der WWF hat eine Untersuchung der Verbrechen frühzeitig beendet und versucht, die Ergebnisse zu vertuschen.

- Die Wohltätigkeitsorganisation bat ihre Partner, darunter die deutsche Entwicklungsbank KfW, die Ergebnisse der Untersuchung „nicht-öffentlich“ zu behandeln.

- Der WWF hat es versäumt, den Bericht an einen US-Kongress-Ausschuss weiterzugeben, der untersucht, ob US-Hilfsgelder zur Finanzierung von Menschenrechtsverletzungen verwendet wurden.

Stephen Corry, Direktor von Survival International, sagte: „Noch mehr erschreckendes über den WWF, mehr Beweise dafür, dass die Misshandlungen durch WWF-finanzierte Ranger noch schlimmer sind als bisher berichtet. Und Belege dafür, dass die Misshandlungen weiter und weiter gehen werden, bis die Geldgeber des WWF dieser korrupten und völlig diskreditierten Organisation endlich den Stecker ziehen.“

„Wenn jemand noch Hoffnungen hegte, dass der WWF sich ernsthaft verändern will, sollte er sie jetzt begraben.“