Indien: Neuer Regierungsbericht verurteilt kontroverse Bauxitmine 16 August 2010

Eine Frau der Dongria Kondh
Eine Frau der Dongria Kondh
© Jason Taylor

Das Vorhaben des Unternehmens Vedanta Resources, auf dem Land der Dongria Kondh im östlichen Indien einen Tagebau zu errichten, „bedroht das Überleben“ des Volkes. Zu diesem Schluss kommt ein offizieller Bericht der indischen Regierung der soeben veröffentlicht wurde.

In ihrem vernichtenden Bericht erklärt ein Expertenkommitee, einberufen vom indischen Umweltministerium, dass Vedanta illegal und mit „absoluter Verachtung des Rechts“ handelte; dass lokale Behörden mit den illegalen Aktivitäten der Firma „konspirierten“ und Dokumente fälschten; dass „es sich bei dem Gebiet ohne jeden Zweifel um den kulturellen, religiösen und wirtschaftlichen Lebensraum der Dongria Kondh handelt“; und, dass eine Genehmigung von Vedantas Mine „illegal“ wäre.

Indiens Umweltminister hat bereits erklärt, dass er den Bericht nutzen wird, um zu entscheiden ob Vedanta eine Genehmigung für den Tagebau erhalten wird.

Vedanats Vorhaben auf dem Land der Dongria Kondh eine Mine zu errichten ist zu einem der berüchtigtsten Projekte der Welt geworden. Investoren wie das Versicherungsunternehmen Aviva und die Church of England haben Vedanta dafür bereits scharf kritisiert. Prominente Persönlichkeiten wie Bianca Jagger oder Monty Python Schauspieler Michael Palin unterstützen die Dongria, die sich seit Jahren friedlich gegen den Bau der Mine wehren.

Eine weitere Untersuchung des Umweltministeriums vom Anfang des Jahres kam zu dem Schluss, dass Vedantas Mine „zur Zerstörung der Dongria Kondh“ als indigene Gruppe führen könnte. Der Bericht empfahl den Bau der Mine nicht zu erlauben.

Stephen Corry, Direktor von Survival International, sagte heute: „Dieser Bericht urteilt schlichtweg vernichtend über Vedantas Verhalten und bestätigt, was Survival und andere Beobachter seit Jahren fordern. Die Ermittler haben entdeckt, dass sowohl Vedanta als auch die lokalen Behörden bereits das Gesetz gebrochen haben. Das Ergebnis ist unmissverständlich – die Mine würde die Dongria Kondh zerstören und sollte nicht genehmigt werden. Lassen Sie uns hoffen, dass dies der Sargnagel für Vedantas Pläne ist.“

Laden Sie hier den Bericht (in English) herunter >>

 

Nachrichtenbericht teilen

 

Werden Sie für die Dongria Kondh aktiv

Ihre Unterstützung ist für die Dongria Kondh von großer Bedeutung. Es gibt mehrere Möglichkeiten, zu helfen:

  • Schreiben Sie einen Brief für die Dongria Kondh
  • Spenden Sie für die Survivals Dongria Kondh Kampagne (und andere Kampagnen von Survival).
  • Schreiben Sie Ihrem oder Ihrer Abgeordneten im Parlament oder der Vertretung Indiens in Ihrem Land.
  • Werden Sie für Survival in Ihrer Umgebung aktiv, zum Beispiel indem Sie Survivals Fotoausstellung zu indigenen Völkern in Indien ausleihen.

Abonnieren

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie eine monatliche E-Mail mit Neuigkeiten über indigene Völker erhalten möchten:

Abonnieren Sie unsere Newsfeeds:

 

oder folgen Sie uns im Netz:

News-Archiv