Neue Buchveröffentlichung in diesem Herbst

  • Einzigartige Sammlung von indigenen Erfahrungen und Weisheiten, atemberaubenden Fotos und Texten internationaler Autoren, Dichter, Journalisten und anderer.
  • Alle Fotografien, Artikel und Auszüge wurden anlässlich des 40. Geburtstags von Survival International gestiftet. Alle Einnahmen gehen an Survival.

Das neue Buch We are one stellt eine einzigartige Sammlung von Berichten indigener Völker weltweit dar, von den Yanomami in Brasilien über die Penan in Malaysia bis zu den Innu in Kanada. Internationale Autoren, Aktivisten, Politiker, Philosophen, Dichter, Künstler, Journalisten, Wissenschaftler, Anthropologen, Umweltschützer und Fotojournalisten haben mit beeindruckenden Essays und Fotografien zum Buch beigetragen.

In einer unvergleichlichen Solidaritätsbekundung, mit der der 40. Geburtstag von Survival International gefeiert wird, würdigt We are one das Leben, das Heimatland und die Werte indigener Völker und untersucht die Bedeutung ihres Glaubens und ihrer Weisheit für die heutige Zeit. Mit der Botschaft, dass indigene Völker gleichermaßen ein Teil des 21. Jahrhunderts sind und genau die gleichen Rechte auf ein Leben in Frieden haben, wird auf die immer noch währende Unterdrückung der Indigenen hingewiesen.

We are one porträtiert einerseits die Schönheit und Vielfalt indigener Völker, ruft aber auch zum Kampf auf, indem die derzeitigen humanitären und ökologischen Probleme, die unmittelbar mit dem Überlebenskampf zusammenhängen, angesprochen werden: die steigende Notwendigkeit, den Wert des Menschen über den der Wirtschaft zu stellen, der Klimawandel und die Zerstörung des Regenwaldes, warum westliche Vorstellungen von ‚Fortschritt‘ und ‚Entwicklung‘ neu definiert werden müssen und warum die indigene Wertschätzung von Gleichgewicht, Bescheidenheit und Wechselwirkung in der heutigen Zeit wichtiger sind denn je.

Zu den Highlights zählen die Beiträge zu folgenden Themen:
•    das Konsumverhalten, der Klimawandel und der Zustand des Amazonas (Davi Kopenawa Yanomami,, bekannt als ‘Dalai Lama des Amazonas-Regenwaldes’)
•    die Euphorie der Buschleute beim Feuertanz (Laurens van der Post)
•    die Großzügigkeit der Penan in Sarawak, Malaysia (Bruce Parry)
•    Jagen und Fährtenlesen in der Wüste Kalahari (Gana Buschmann Roy Sesana)
•    die Verfolgung der buddhistischen Chakma in Bangladesch und warum die Welt die Unterdrückung der Indigenen bekämpfen muss (Richard Gere)
•    die Geheimnisse des afrikanischen Regenwaldes und das Schicksal der Pygmäen (Jane Goodall)
•    die Loyalität sibirischer Hirten zu ihren Rentieren (Piers Vitebsky)
•    die Rätsel der Kunst der Aborigines (Damien Hirst)
•    Respekt für kulturelle Vielfalt und warum die zeitlose Weisheit indigener Völker höchst relevant für die heutige Welt ist (Wade Davis)
•    die Zerstörung des heiligen Bergs der Dongria Kondh in Indien (Joanna Lumley)
•    die ‘Entdeckung’ Amerikas (Noam Chomsky)
•    die Philosophie der Schamanen (Claude Levi-Strauss)

We are One beinhaltet bisher nicht veröffentlichte Beiträge von Richard Gere, Zac Goldsmith, Colin Firth, Bruce Parry, Jane Goodall, Joanna Lumley, Damien Hirst, Satish Kumar, Tony Juniper, Jonathan Porritt, Vandana Shiva, Sydney Possuelo, Carlo Petrini, Wade Davis, Arundhati Roy, A.C. Grayling, Robin Hanbury-Tenison und vielen anderen.

Das Vorwort hat Davi Kopenawa Yanomami verfasst, die Einleitung stammt von Stephen Corry, Direktor von Survival.

Literarische Auszüge stammen unter anderem von: Laurens van der Post, Peter Matthiessen, Colin Thubron.

Mitwirkende Fotojournalisten sind unter anderem: Sebastião Salgado, Kate Eshelby, Mike Goldwater, Steve McCurry, Mirella Ricciardi, Carol Beckwith.

We are one wird von Joanna Eede herausgegeben.
Veröffentlichung: 16. Oktober 2009
Preis: 30 GBP, gebunden

Für weitere Informationen: Miriam Ross, Survival, unter (+44) (0)20 7687 8734 oder per E-Mail: mr@survival-international.org

Über die Herausgeberin: Joanna Eede schreibt, entwickelt und veröffentlicht ökologische Medienprojekte und Bücher. Sie hat ein besonderes Interesse an der Beziehung zwischen Mensch und Natur. Zu ihren bisherigen Veröffentlichungen gehört ‚Portrait of England‘ (Porträt Englands) beim Verlag Think Publishing Ltd, 2006. Sie schreibt Artikel für Zeitungen und Reiseberichte zu verschiedenen Themen, von wilden Przewalski-Pferden in der mongolischen Steppe und den Walen im Alborán-Meer, über das Schimpansen-Trekking im Regenwald Tansanias hin zu den heiligen Stätten indigener Völker.