Schuldig: TV-Sender für ‘rassistischen’ Bericht über Kindstötung gerügt 24 September 2012

"Paul Raffaele sagte das Suruwaha-Mädchen wollte seine Hand nicht schütteln, weil sie ihn töten möchte. In Wirklichkeit glaubte sie, er hätte eine Hautkrankheit."
"Paul Raffaele sagte das Suruwaha-Mädchen wollte seine Hand nicht schütteln, weil sie ihn töten möchte. In Wirklichkeit glaubte sie, er hätte eine Hautkrankheit."
© Channel 7

Der australische TV-Sender Channel 7 wurde von der Rundfunk-Regulierungsbehörde ACMA wegen ernster Verletzungen des Pressekodex gerügt. Der betroffene TV-Beitrag ist so extrem verzerrt, dass ihn die Menschenrechtsorganisation Survival International als “Freakshow-TV” bezeichnet hat.

In dem Beitrag werden die brasilianischen Suruwaha-Indianer als Kindesmörder, Relikte aus der “Steinzeit” und als einige der “schlimmsten Menschenrechtsverletzer der Welt” dargestellt.

Survival legte bei ACMA in Australien Beschwerde ein, nachdem Channel 7 sich trotz Aufforderung geweigert hatte, seinen Bericht aus der Sendung Sunday Night zu korrigieren.

In einer außergewöhnlichen Entscheidung urteilte ACMA, dass Channel 7 die Anti-Rassismus-Klausel des Sendekodex verletzt hat und demnach “intensive Ablehnung, ernsthafte Missachtung oder schwere Verhöhnung gegen eine Person oder Gruppe provoziert” hat. Dies ist wahrscheinlich das erste Mal, dass ein Sender dieser schweren Verletzung unter dem TV-Kodex von 2010 für schuldig befunden wurde. Es wurde auch entschieden, dass Channel 7 fehlerhaftes Material gesendet hat.

‘Rassistischer’ Beitrag von Channel 7Ausschnitte aus dem Beitrag: Die Suruwaha zu besuchen ist wie “10.000 Jahre in der Zeit zurück zu reisen”, “Morddrohungen”, “verlorene Völker fördern den Mord an Kindern mit Behinderung”.

Stephen Corry, Direktor von Survival International, sagte heute: "Dies ist einer der schlimmsten Berichte über indigene Völker der Gegenwart, den wir je gesehen haben. Die Indianer werden als grausame und unmenschliche Monster dargestellt, ganz in der Tradition des kolonialen Spotts für “primitive Wilde” im 19. Jahrhundert."

“Was es noch schlimmer macht, ist die Tatsache, dass die Suruwaha seit Jahren von fundamentalistischen Missionaren attackiert und mit einer Kampagne als Kindesmörder in den Schmutz gezogen werden. Die Missionare stehen auch hinter einem Gesetzentwurf, mit dem es erleichtert werden soll, Kinder indigener Völker aus ihren Gemeinden zu nehmen. Ein Vorhaben, dass erschreckend nach der ‘Stolen Generation’ klingt.”

"Der Bericht stellt die Suruwaha als die 'schlimmsten Menschenrechtsverletzer der Welt' dar."
"Der Bericht stellt die Suruwaha als die 'schlimmsten Menschenrechtsverletzer der Welt' dar."
© Adriana Azevedo/Survival

“Die Crew von Channel 7 erzählte den Suruwaha, dass sie ihnen die Chance geben wolle ihre Seite der Geschichte zu erzählen – aber sie haben eines der verzerrtesten Bilder indigener Völker produziert, das uns bekannt ist. Die Sendung sammelt auf ihrer Webseite zudem offen Spenden für die Missionare. Wir hoffen ACMAs Entscheidung wird dazu führen, dass wir zukünftig seltener solch gefährlichen Müll im Fernsehen sehen.”

Channel 7 hat eine richterliche Prüfung von ACMAs Entscheidung vor Australiens Bundesgericht angefordert.

Hinweise an die Redaktion

1. Survival hat in der Vergangenheit bereits über Vorwürfe gegen das britische TV-Unternehmen Cicada Films berichtet, deren Arbeit das Leben einiger peruanischer Indianer gefährdet und eine Grippe-Epidemie unter ihnen ausgelöst haben soll, sowie über eine TV-Serie über Amazonas-Indianer, die Experten als "inszeniert, falsch, fabriziert und verdreht” bezeichneten.

2. Formen der Kindstötung gibt es in allen Gesellschaften, einschließlich in industrialisierten Ländern. Diese Bräuche sind bei Indianern des Amazonas-Gebietes selten und am Verschwinden. Survival duldet niemals Praktiken, seien sie noch so “traditionell”, die nicht auf freier Zustimmung basieren und Menschen verletzen oder töten. Das bezieht sich auch auf Kindstötung.

3. Lesen Sie Survivals Hintergrundinformationen über das ‘Muwaji-Gesetz’, das Ergebnis einer Kampagne des fundamentalistischen Missionswerkes JOCUM in Brasilien (pdf, 37 KB).

4. Lesen Sie Zitate von Experten und Indianern über JOCUMs Behauptungen zur Kindstötung bei den Suruwaha (pdf, 49 KB).

5. Lesen Sie Survivals Brief an Channel 7 (Englisch, pdf, 217 KB).

6. Lesen Sie Äußerungen von Suruwaha-Indianern zum Channel 7-Bericht (pdf, 33 KB).

7. Lesen Sie Survivals Hintergrundinformationen zum Suruwaha-Volk (pdf, 33 KB).

 

Nachrichtenbericht teilen

 

Werden Sie für die Indigenen Brasiliens aktiv

Abonnieren

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie eine monatliche E-Mail mit Neuigkeiten über indigene Völker erhalten möchten:

Abonnieren Sie unsere Newsfeeds:

 

oder folgen Sie uns im Netz:

News-Archiv