Schreiben Sie einen Brief für die Völker im Omo Tal

1. Verfassen, 2. adressieren und 3. versenden sie Ihren Brief

Das Untere Omo-Tal im Südwesten Äthiopiens ist Heimat von vielen unterschiedlichen indigenen Völkern, die zusammen rund 200.000 Angehörige zählen. Sie leben dort seit Jahrhunderten.

Die Mursi sind eines der von Gibe III betroffenen Völker im Omo-Tal.
Die Mursi sind eines der von Gibe III betroffenen Völker im Omo-Tal.
© Eric Lafforgue/Survival

Ein gigantischer Staudamm, Gibe III, wird im Omo Tal gebaut und angrenzendes Land für Plantagen verpachtet.

Die indigene Bevölkerung wurde zu den Projekten nicht befragt, obwohl sie die Zerstörung ihre Lebensgrundlage bedeuten können.

Wie kann ich helfen?

Bitte schreiben Sie einen Brief für die Völker im Omo-Tal. Ihr Brief kostet nur 0,90 € (aus Deutschland), 1,70 € (aus Österreich) oder 1,60 CHF (aus der Schweiz).

HE Hailemariam Desalegn, Prime Minister
P.O. Box 1031,
Addis Ababa,
Ethiopia


August 28, 2016

Sehr geehrter Herr Premierminister


 
Wird mein Brief etwas bewirken?
Ja. Immer und immer wieder haben diese Briefe Regierungen und andere zur Verantwortung gezogen. Politik wurde verändert und Leben gerettet.

Warum ein Brief in Deutsch?
Briefe in anderen Sprachen zeigen, dass sich weltweit eine breite Öffentlichkeit für indigene Völker einsetzt. Das macht Eindruck. Durch Schlüsselworte werden die Briefe trotzdem verstanden und, wie die Erfahrung zeigt, auch beantwortet.

Brief oder E-Mail?Wir stellen Ihnen immer dann eine E-Mail-Adresse zur Verfügung, wenn uns diese bekannt ist und wenn wir der Meinung sind, dass eine Nachricht darüber zustellbar ist. Manchmal fügen wir eine postalische Adresse hinzu. Denn ein Brief ist bei Weitem der effektivste Weg, Ihre Ansichten bekannt zu machen. Wenn es Ihnen möglich ist, schreiben Sie bitte einen Brief.