Feier im Massai-Land: Zwangsräumung abgewendet

Die Massai feiern, dass sie ihr Land zurückbekommen haben. Es drohte für ein Naturschutzprojekt beschlagnahmt zu werden.
Die Massai feiern, dass sie ihr Land zurückbekommen haben. Es drohte für ein Naturschutzprojekt beschlagnahmt zu werden.

© Survival International

Heute feiern die Massai in Tansania, dass der Premierminister ein Projekt rückgängig gemacht hat, bei dem im Namen des Naturschutzes rund 2.400 Quadratkilometer Land des indigenen Volkes beschlagnahmt werden sollten.

Stattdessen wird das Gebiet, das Loliondo genannt wird, bei den Massai verbleiben, die sich, wie der Premierminister sagte, “seit Menschengedenken gut um das Gebiet gekümmert haben”.

Die Gründung vieler Naturschutzgebiete, einschließlich der berühmten Nationalparks Serengeti und Maasai Mara, hat dazu geführt, dass Tausende Angehörige indigener Völker von ihren angestammten Gebieten vertrieben wurden.

“Was für ein langjähriger Kampf! Zwanzig Kalenderjahre hat er gedauert, aber das Land ist wieder unsers”, sagte der Massai Samwel Nangiria. “Wir bedanken uns für eure Unterstützung. Uns fehlen die Worte, um euch und euren Netzwerken unsere Dankbarkeit auszudrücken. Es ist die weltweite Kampagne, die dies bewirkt hat. Wir bedanken uns ganz herzlich!”