Dramatisches Video zeigt Angriff auf Indianerdorf

Ein außergewöhnliches Video, das vom Indigenen Rat von Roraima (CIR) und Survival International freigegeben wurde, zeigt den Angriff angeheuerter Bewaffneter auf ein Dorf der Makuxi Indianer in Brasilien.
Obwohl die Makuxi in einem offiziell anerkannten Reservat leben, besetzen einige mächtige Landwirte illegal das Gebiet und weigern sich den Rückzug anzutreten. Angeheuerte Bewaffnete
attackieren regelmäßig die Indianer. Die Landesregierung hat sich an den brasilianischen Obersten Gerichthof mit der Aufforderung gewendet, den Landwirten den Verbleib auf dem Land der Indianer zu gestatten. Eine Entscheidung wird im nächsten Monat erwartet.

Das Video zeigt Bewaffnete, die mit Sturmfeuergewehre schießen und selbst gebastelte Bomben auf eine Gruppe unbewaffneter Makuxi werfen. Es wird davon ausgegangen, dass die Bewaffneten für Paulo César Quartiero arbeiten, der außerdem der Bürgermeister einer nahe gelegenen Stadt ist. Zehn Makuxi wurden bei den Angriffen verletzt, sechs davon sind Kinder.

Quartiero wurde festgenommen, ist aber in der Zwischenzeit bereits wieder auf freiem Fuss. Auf seiner Farm entdeckten Polizeibeamte ein großes Waffenlager.

Das Video wurde vom CIR aufgenommen.

Zwei Indigene aus der Region, Jacir José de Souza, Begründer des CIR und Pierlangela Nascimento da Cunha, werden kommende Woche nach London reisen.

Der Direktor von Survival, Stephen Corry, sagte heute: „Nachdem Survival vor drei Wochen die Bilder abgeschieden lebender indigener Gruppen in Brasilien veröffentlichte, haben einige Leute vorgeschlagen, dass die Indigenen dazu aufgefordert werden sollten, sich der Mainstream-Gesellschaft anzuschliessen. Dieses außergewöhnliche Video zeigt in aller Deutlichkeit, was sie von dieser Gesellschaft erwarten können – ständige Gewalt, wenn sie einfach nur versuchen, auf ihrem eigenen Land in Frieden zu leben.“

notextile.

Von dem lokalen Landwirt und Politiker Paulo César Quartiero angeheuerte Bewaffnete attackieren ein Dorf der Makuxi Indianer mit Sturmgewehren und selbst gebastelten Bomben. Zehn Indianer wurden verletzt. Quartiero wurde festgenommen, aber kurz darauf wieder entlassen. Video © CIR/Survival
Achtung: Dieses Video enthält Bilder von Gewalt und Verletzungen, die auf manche verstörend wirken können.
// <![CDATA[ new flashembed(“flowplayerholder”, { src: “/lib/swf/FlowPlayerLight.swf”, width: 460, height: 286 }, { config: { videoFile: “/lib/flv/raposa_violence.flv”, showFullScreenButton: true, controlBarBackgroundColor: 0xFFFFFF, autoPlay: false, loop: false, initialScale: ‘orig’, useNativeFullScreen: true, splashImageFile: ‘/lib/flv/raposa_violence_thumb.jpg’, googleAnalyticsPrefix: ‘flowplayer’ } }); // ]]> Für mehr Informationen kontaktieren Sie bitte Laura Engel unter 030-72293108 oder per E-Mail an info@survival-international.de