Wichí bitten um Hilfe 24 August 2005

Eine Wichí-Gemeinde hat kürzlich um Hilfe gebeten, weil ihr Land umzäunt
worden ist. Juan Vega, Anführer des Dorfes von Pozo Nuevo (Neue Quelle)
sagte, dass Sojabauern, die das Stammesland des Dorfes im Norden
Argentiniens aufgekauft hatten, es nun einzäunen und die Wichí vom Jagen auf
dem Gebiet abhalten.

"Sie nehmen uns das Leben", sagte er. "Uns bleibt überhaupt nichts -
unsere Nahrung wird von den Firmen vernichtet, die nun die Wälder
ausbeuten."


Mehr Informationen erhalten Sie von Survival Deutschland; per Tel.: ++49 (0)30 29002372 oder per Email: info@survival-international.de

Wenn Sie zukünftig unsere Pressemitteilungen per Email erhalten
möchten, nutzen Sie zur Anmeldung bitte das vorgesehene Eingabefeld auf
der linken Seite.



 

Nachrichtenbericht teilen

 

Abonnieren

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie eine monatliche E-Mail mit Neuigkeiten über indigene Völker erhalten möchten:

Abonnieren Sie unsere Newsfeeds:

 

oder folgen Sie uns im Netz:

News-Archiv