Penan Aktivist wurde für tot erklärt 23 März 2005

Fünf Jahre nach seinem Verschwinden im Dschungel von Sarawak, Borneo, wurde Bruno Manser am 10. März von einer schweizer Behörde für tot erklärt. Er widmete sein Leben der Sache der nomadischen Penan, deren Landrechte er gegen vordringende Holzfirmen verteidigte.

Der Grund für seinen Tod ist unklar. Sein Biograf mutmaßt aber, dass es sich um keinen Unfall handelte. Bruno Manser war lange Zeit ein Dorn im Auge der Regierung.

Auch wenn das Geheimnis um seinen Tod weiterhin ungelöst bleibt, wird das Erbe seiner ermutigenden Arbeit mit den Penan fortbestehen.

Mehr Informationen erhalten Sie von Survival Deutschland; per Tel.: ++49 (0)30 29002372 oder per Email: info@survival-international.de

Wenn Sie zukünftig unsere Pressemitteilungen per Email erhalten
möchten, nutzen Sie zur Anmeldung bitte das vorgesehene Eingabefeld auf
der linken Seite.

 

Nachrichtenbericht teilen

 

Werden Sie für die Penan aktiv

Ihre Unterstützung ist für das Überleben der Penan von großer Bedeutung. Es gibt verschiedenste Möglichkeiten der Hilfe:

Abonnieren

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie eine monatliche E-Mail mit Neuigkeiten über indigene Völker erhalten möchten:

Abonnieren Sie unsere Newsfeeds:

 

oder folgen Sie uns im Netz:

News-Archiv