Malaysia: Geheime Pläne zur Umsiedlung der Penan enthüllt 12 Oktober 2012

Die Zufahrt des Murum-Damms wird seit dem 26. September von den Penan blockiert.
Die Zufahrt des Murum-Damms wird seit dem 26. September von den Penan blockiert.
© SCANE/Survival

Während die indigenen Penan seit zwei Wochen die Zufahrt eines umstrittenen Staudammprojektes in Malaysias Bundesstaat Sarawak blockieren, sind geheime Pläne zur Umsiedlung der Penan ans Licht gekommen.

Das indigene Volk empfindet wachsende Empörung gegenüber der Regierung von Sarawak, welche sie “manipuliert” und “betrogen” habe, während Platz für den Murum-Damm geschaffen wird.

Die Murum-Penan sagen, dass sie in “völliger Dunkelheit” zu den Umsiedlungsplänen gelassen wurden, obwohl die Bauarbeiten des Staudammes bereits vor vier Jahren begonnen haben und in wenigen Monaten ihr angestammtes Land völlig überflutet sein wird.

Die Plattform Sarawak Report brachte nun das Geheimdokument “Resettlement Action Plan” an die Öffentlichkeit. Die Pläne zeigen, dass die Regierung die Umsiedlung der Penan mit den negativen Auswirkungen der rapiden Abholzung der Wälder rechtfertigt, in welchen die Penan leben.

Die Regierung sagte: “Weil die Umwelt durch Abholzung und Plantagen degradiert worden ist … sollen die Penan nun mehr Zeit mit dem Ernteanbau für den Eigenbedarf und den Verkauf verbringen.”

Die Pläne empfehlen, die Penan auf “ausreichend anbaufähiges Land [umzusiedeln] … um die Bedingungen für die Umstellung auf gewerblichen Anbau zu stellen” – trotz Beweisen dafür, dass der Lebensunterhalt der Penan zu 75% auf dem Wald beruht.

Ein Penan sagte: “Wir werden von der Regierung betrogen. Viele unserer Hoffnungen und die Versprechen der Regierung wurden nie erfüllt. Das macht uns wütend.”

Die Penan sind stark auf den Wald angewiesen, der für den Murum-Damm zerstört werden wird.
Die Penan sind stark auf den Wald angewiesen, der für den Murum-Damm zerstört werden wird.

© Survival

Die Pläne zeigen auch die hartnäckige Einstellung der Regierung gegenüber dem Damm. Sie sagte, dass “keine alternativen Projekte in Erwägung gezogen wurden, weil der Bau des MDHEP (Murum-Damm) bereits begonnen hat”.

Die Penan blockieren weiterhin die Straße, die zum Damm führt. Sie sagen, dass sie nicht gehen werden, bis ein faires Abkommen getroffen wurde.

Madai Salo, Sprecher des Penan-Dorfes Long Luar, sagte: “Unser Wort wurde von der Regierung und den Ministern manipuliert. Wir haben nie gesagt, dass wir den Damm unterstützen, wir haben diesen Damm nie gewollt und wir haben den Damm nie unterstützt.”

Ein anderer Penan sagte: “Ob es zwei Wochen, ein Monat, oder ein Jahr sind. Wir bleiben hier, bis unsere Forderungen erfüllt sind.”

Survival Internationals Direktor Stephen Corry sagte heute: “Diese geheimen Pläne zeigen, wie heuchlerisch die Regierung von Sarawak das Murum-Damm-Projekt angeht, dass die Regierung vor nichts zurückschreckt und versuchen wird, alles zu verdecken. Die Blockade der Penan zeigt ihre Überzeugung, standhaft zu bleiben. Sie verdienen es, angehört zu werden, und zumindest Teil des Prozesses der Umsiedlung zu sein.”

 

Nachrichtenbericht teilen

 

Werden Sie für die Penan aktiv

Ihre Unterstützung ist für das Überleben der Penan von großer Bedeutung. Es gibt verschiedenste Möglichkeiten der Hilfe:

Abonnieren

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie eine monatliche E-Mail mit Neuigkeiten über indigene Völker erhalten möchten:

Abonnieren Sie unsere Newsfeeds:

 

oder folgen Sie uns im Netz:

News-Archiv