Wanniyala-Aetto wegen 6 Dezember 2006

Zwei Männer der Wanniyala-Aetto wurden zu einer Geldstrafe verurteilt, nachdem sie bei dem Versuch, in ihr Jagdgebiet zurückzukehren, ihr eigenes Land „widerrechtlich“ betraten.

Das Volk der Wanniyala-Aetto, auch bekannt als "Veddah", wurde 1983 von seiner letzten Zufluchtsstätte im Wald vertrieben, als die Regierung Sri Lankas das Gebiet zum Maduru Oya Nationalpark erklärte. Seit kurzem nutzt die Sri Lankische Armee den Nationalpark für ihre Truppenübungen.

T.W. Punchi Banda und T.W. Muttu Banda wurden zusammen mit acht weiteren Männern früher in diesem Jahr verhaftet. Sie gehörten zu einer Gruppe von 19 Wanniyala-Aetto, die in den Wald zurückgekehrten aus dem sie vor mehr als 20 Jahren vertrieben worden waren. Die Gruppe aus dem Regierungscamp Hennanigala war in ihr früheres Dorf, Kandeganville, im heutigen Nationalpark zurückgekehrt. Die restlichen Mitglieder der Gruppe flohen, als die Parkwächter kamen.

Als der Park errichtet wurde, wurden die Wanniyala-Aetto aus dem Wald ausgeschlossen und mit einem Jagd- und Sammelverbot belegt. Zusammengedrängt auf kleinen Landparzellen außerhalb des Parks fällt es vielen schwer ihre Familien zu ernähren.

Um einen Brief zur Unterstützung der Wanniyala-Aetto zu schreiben, klicken Sie bitte hier.

 

Nachrichtenbericht teilen

 

Werden Sie für die Wanniyala-Aetto aktiv

Spenden Sie für Survivals Kampagnen für die Rechte indigener Völker.

Schreiben Sie einen Brief an die Botschaft Sri Lankas in Ihrem Land.

Tragen Sie sich für unsere E-Mail-Updates ein, um aktuelle Informationen und Aktionsauffrufe zu erhalten.

Abonnieren

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie eine monatliche E-Mail mit Neuigkeiten über indigene Völker erhalten möchten:

Abonnieren Sie unsere Newsfeeds:

 

oder folgen Sie uns im Netz:

News-Archiv